1952


Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel
|19. Jahrhundert |20. Jahrhundert| 21. Jahrhundert
|1920er |1930er |1940er |1950er| 1960er | 1970er | 1980er |
◄◄ | |1948 |1949 |1950 |1951 |1952| 1953 | 1954 | 1955 | 1956 |  | ►►

Das Jahr 1952 war geprägt von dem weiterhin andauernden Koreakrieg. In Europa wird mit der Montanunion die Grundlage der späteren Europäischen Gemeinschaft gelegt, die Bundesrepublik wird damit weiter in Westeuropa eingegliedert.

Der weiterhin andauernde Koreakrieg entwickelte sich zu einem Stellungskrieg entlang des 38. Breitengrades; auch massive Bombardements auf die Infrastruktur Nordkoreas änderten daran wenig. Die USA waren an der Stärkung ihrer Position in Fernost interessiert und waren maßgeblich daran beteiligt, dass mit Japan ein Friedensvertrag abgeschlossen wurde, der das Besatzungsregime offiziell beendete. Zugleich demonstrierten die USA mit der Zündung ihrer ersten Wasserstoffbombe ihre militärische Stärke gegenüber dem Ostblock; an dieser festen Haltung änderte auch die Wahl des Republikaners Dwight D. Eisenhower zum US-Präsidenten nichts, der den Demokraten Harry S. Truman ablöste.

In der Deutschlandfrage setzte die CDU-Regierung Adenauers gegen den Widerstand der SPD konsequent auf die Westintegration. Die Sowjetunion versuchte dieser Entwicklung gegenzusteuern, indem sie mit der Stalin-Note das Angebot eines wiedervereinigten, aber neutralen Deutschlands machte. Damit konnte Stalin jedoch nicht verhindern, dass sich die Bonner Regierung für den Beitritt zur Europäischen Verteidigungsgemeinschaft entschloss.

Die am 18. April 1951 durch den Vertrag von Paris gegründete Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (= „Montanunion“: Bundesrepublik, Benelux-Staaten, Frankreich und Italien) trat am 23. Juli 1952 in Kraft.

Am 24. Juli 1952 wurden die Kreisreformen in der DDR durchgesetzt. Das bedeutete eine Neuaufteilung durch Gebietsreformen in Bezirke und Kreise. Ebenfalls fand im Juli 1952 in der Werner-Seelenbinder-Halle in Ost-Berlin die 2. Parteikonferenz der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) statt. Unter der von Walter Ulbricht geprägten Formel des „planmäßigen Aufbaus des Sozialismus“ wurde eine „Sowjetisierung“ der Gesellschaft und eine Stärkung der Staatsmacht nach sowjetischem Vorbild eingeführt.


Eine B-29 der US Air Force beim Flächenbombardement über Korea
Gründungsmitglieder der EGKS
Der neue Südweststaat
US-Präsident Dwight D. Eisenhower
„Dritte Welt“-Artikel im L'Observateur
Ivy Mike (Eniwetok-Atoll – 31. Oktober 1952)
Uli Hoeneß
Wolfgang Lippert (2008)
Wolfgang Kubicki, 2013
Douglas Adams, Photographie von Michael Hughes
Barbara Hendricks, 2013
Roland Kaiser, 2014
Robert Zemeckis
Bernhard Brink, 2014
Hildegard Krekel
Bronisław Komorowski
Orhan Pamuk
Isabella Rossellini
David Garrison
Patrick Swayze, 2006
Vicky Leandros, 2008
Mickey Rourke, 2009
Wladimir Putin, um 2006
Ilja Richter, 2013
Georg VI., um 1940
Krystyna Skarbek, Aufnahme von 1945
Eva Duarte de Perón, genannt Evita, um 1947
Kurt Schumacher (zwischen 1945 und 1948)