1968


Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel
|19. Jahrhundert |20. Jahrhundert| 21. Jahrhundert
|1930er |1940er |1950er |1960er| 1970er | 1980er | 1990er |
◄◄ | |1964 |1965 |1966 |1967 |1968| 1969 | 1970 | 1971 | 1972 |  | ►►

Das Jahr 1968 ist in vielen Ländern der Höhepunkt der linksgerichteten Studenten- und Bürgerrechtsbewegungen der 1960er-Jahre, die daher auch als 68er-Bewegung bezeichnet werden. In den USA sind das die Proteste gegen den Vietnamkrieg und die schwarze Bürgerrechtsbewegung, deren Anführer Martin Luther King im April des Jahres ermordet wird, in Frankreich die Mai-Unruhen, in der Bundesrepublik die Studentenbewegung, die Proteste gegen die Notstandsverfassung, und die Außerparlamentarische Opposition, in der ČSSR der Prager Frühling, in Polen die März-Unruhen, die Studentenproteste in Mexiko und in Japan die Proteste von Zengakuren.

Am 28. Dezember zerstört eine Israelische Kommandoeinheit in einer Vergeltungsaktion am Beiruter Flughafen 13 Flugzeuge.[1]

Am 30. Januar startet die Nationale Front für die Befreiung Südvietnams (FNL) aus dem kommunistischen Nordvietnam mit rund 84.000 Kämpfern die Tet-Offensive und greift die Provinzhauptstädte Saigon und Huế an. Strategie und Stärke der Angriffe überraschen die amerikanischen und südvietnamesischen Truppen, welche sich bis dahin in dem Konflikt eher in der Oberhand sahen. Die Offensive endet in einer schweren militärischen Niederlage für die FNL, welche die Hälfte ihrer Truppen verliert. Saigon und Huế werden schwer zerstört. Die FNL wird stark geschwächt und tritt im weiteren Verlauf des Krieges kaum noch in Erscheinung. Sie kann jedoch einen wichtigen psychologischen Erfolg verbuchen: Erstmals wird der US-Öffentlichkeit deutlich, dass der Vietnamkrieg mit einer Niederlage enden könnte. Präsident Lyndon B. Johnson verliert an Popularität und politischer Glaubwürdigkeit, und die Proteste gegen den Krieg werden schärfer.

Das von US-Truppen begangene Massaker von My Lai am 16. März, das allerdings erst im darauffolgenden Jahr durch einen Artikel im Magazin Life bekannt wird, dreht die öffentliche Stimmung endgültig.


Beim Massaker von My Lai ermordete vietnamesische Zivilisten.
Apollo 5 hebt zum Flug ab
Start von Apollo 6
1968: Aufgang der Erde nach einer Mondumkreisung
Logo
Sylvie Marks
Cuba Gooding junior
DJ BoBo
Felipe von Spanien
Molly Ringwald
Jeri Ryan
Daniel Craig
Brian Leetch
Céline Dion
Sergei Wassiljewitsch Lukjanenko
König Mswati III.
Michael „Bully“ Herbig, 2012
Thomas Strunz
Jürgen Vogel
Oliver Bierhoff
Kylie Minogue
Serdar Somuncu
Michael Weatherley
Larry Sanger
Oliver Goetzl
Eyjólfur Sverrisson
Sophie Okonedo
Catherine Bell
Ray Wilson
Anastacia
Will Smith
Mika Häkkinen
Naomi Watts
Hugh Jackman
Michael Stich
Jerry Yang
Owen Wilson
Inka Bause
Rafael Horzon
Lucy Liu
Mario Basler
Silke Wagner
Cuno Hoffmeister (1892–1968)
Fay Bainter (1893–1968)
Alban Haas
Corneille Heymans
Prinz Friedrich Christian von Sachsen
Lise Meitner um 1946
Trygve Lie (rechts), 1960
Luis Alvarez