2. Ober-Elsässisches Infanterie-Regiment Nr. 171


Das 2. Ober-Elsässische Infanterie-Regiment Nr. 171 war ein Infanterieverband der Preußischen Armee.

Der Verband wurde am 1. April 1897 unter der Bezeichnung Infanterie-Regiment Nr. 171 aufgestellt und zunächst in Bitsch stationiert. Es formierte sich aus den 1893 aufgestellten IV. Halb-Bataillonen der Infanterie-Regimenter Nr. 97 und 136 (I. Bataillon) sowie 60 und 137 (II. Bataillon).[1] Das Regiment war der 85. Infanterie-Brigade der 30. Division unterstellt.

Mit dem Bezug von Colmar als neue Garnison wurde das Regiment 1901 der 82. Infanterie-Brigade der 39. Division unterstellt.

Am 27. Januar 1902 erließ Wilhelm II. den Armee-Befehl, dass die bislang noch ohne landmannschaftliche Bezeichnung geführten Verbände zur besseren Unterscheidung und zur Traditionsbildung eine Namenserweiterung erhielten. Das Regiment führte daher ab diesem Zeitpunkt die Bezeichnung 2. Ober-Elsässisches Infanterie-Regiment Nr. 171.

1909 wurde der Verband unter Abgaben von Kompanien anderer Regimenter um ein III. Bataillon erweitert. Es formierte sich ab diesem Zeitpunkt zu drei Bataillonen zu je vier Kompanien. Zum 1. Oktober 1912 erhielt das Regiment eine MG-Kompanie.

Während des Krieges wurden zwei Ersatzbataillone in Lahr aufgestellt, von denen das zweite 1917 wieder aufgelöst wurde.