Adıyaman (Provinz)


Adıyaman (kurdisch Semsûr) ist eine Provinz im Südosten der Türkei. Sie ist umgeben von den Provinzen Malatya, Kahramanmaraş, Gaziantep, Şanlıurfa und Diyarbakır. Die Provinz Adıyaman ist 7337 km² groß.

Adıyaman liegt im südöstlichen Anatolien. Das Gebiet ist sehr gebirgig, zu den Erhebungen gehört der Berg Nemrut. Die Grenze zur Provinz Şanlıurfa bildet der Euphrat, der hier zum Atatürk-Stausee, dem wasserreichsten Stausee der Türkei gestaut ist.

In der Provinz gibt es 23 Städte (Belediye/Belde). Nachfolgende Tabelle zeigt deren Einwohnerzahlen Ende 2020. Die Liste wird erweitert durch die dazugehörigen Landkreise, die Anzahl der Stadtviertel (Mahalle) und die zur Kommunalwahl gewählten Bürgermeister (mit Parteizugehörigkeit).
Farblich unterlegt sind die Hauptorte (Merkez) der Landkreise.[15][16]

Zum Zensus 2011 betrug das Durchschnittsalter in der Provinz 24,1 Jahre (Landesdurchschnitt: 29,6), wobei die weibliche Bevölkerung durchschnittlich 0,8 Jahre älter als die männliche war (24,5 – 23,7).
Nachfolgende Tabelle zeigt die jährliche Bevölkerungsentwicklung am Jahresende nach der Fortschreibung durch das 2007 eingeführte adressierbare Einwohnerregister (ADNKS). Außerdem sind die Bevölkerungswachstumsrate und das Geschlechterverhältnis (Sex Ratio d. h. Anzahl der Frauen pro 1000 Männer) aufgeführt.
Der Zensus von 2011 ermittelte 594.163 Einwohner, das sind knapp 30.000 Einwohner weniger als beim Zensus 2000.

Es gibt mindestens zwei Erzählungen über die Herkunft des türkischen Namens der Stadt Adıyaman, die der Provinz ihren Namen gibt, sowie eine zum kurdischen Namen.

Landwirtschaft ist in der Region sehr verbreitet. Die weiteren Einnahmequellen sind die Erdölförderung sowie der Tourismus.