Brügge


Brügge (niederländisch Brugge, französisch Bruges) ist die Hauptstadt der Provinz Westflandern in Belgien. Die Gemeinde grenzt mit dem Ortsteil Zeebrugge an die belgische Küste. Außerdem ist Brügge Bischofssitz des Bistums Brügge. Mit 118.656 Einwohnern (1. Januar 2020) ist sie die größte Stadt der Provinz. Der Bezirk Brügge umfasst weitere Gemeinden und liegt mit 282.745 Einwohnern auf Platz zwei in der Provinz, hinter dem Bezirk Kortrijk.

Im Spätmittelalter war die Region um Brügge eines der Zentren der Textilindustrie und des Fernhandels in Europa und damit eine der Geburtsstätten des Frühkapitalismus. In der Stadt residierten zeitweise die Herzöge von Burgund, unter deren Herrschaft Brügge zu einer der wirtschaftlich und kulturell reichsten Städte im damaligen Europa wurde.

Die Altstadt ist von Wallanlagen, auf denen Windmühlen stehen, und Kanälen umgeben. Da Brügge nie durch Kriege oder großflächige Brände zerstört wurde, sind mittelalterliches Stadtbild und historische Gebäude sehr gut erhalten. Die Stadt ist sowohl zu Fuß als auch per Bootstour erkundbar. Die Kanäle, die die Stadt durchziehen, nennen die Einheimischen Reien nach dem im Mittelalter vollständig kanalisierten Flüsschen Reie, über das Brügge direkt mit der Nordsee verbunden war.

Der mittelalterliche Stadtkern wurde 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 2002 war Brügge Europäische Kulturhauptstadt.

Brügge verfügt über einen wichtigen Seehafen im Ortsteil Zeebrugge und beherbergt das College of Europe.

Ein Ursprung aus einem westgermanischen Wort für „Brücke“ ist wahrscheinlich.[1] Mehrere ähnliche Wörter werden in den alten Dokumenten in verschiedenen germanischen Sprachen erwähnt, z. B. altenglisch bryċġ > bridge, altsächsisch bruggia, althochdeutsch brucca, altnordisch bryggja, die wohl alle auf das germanische *bruʒjō zurückgehen.[2]


Stadtteile Brügges
Brügges Nordseeanschluss (Karte von 1635)
Löschen einer Schiffsladung[3]
Brügges Vorhafenstadt Sluis
Alter Börsenplatz, in der Mitte Haus der Kaufmannsfamilie Van der Beurze
Am burgundischen Hof – Jean Wauquelin präsentiert sein Werk Philipp dem Guten (um 1446)[13]
Prinzenhof Brügge, 1641
Maria von Burgund (Porträt v. Michael Pacher, ca. 1490)
Familie von Maria und Maximilian (genealogische Darstellung v. Bernhard Strigel)
Burgund mit den niederländischen Provinzen unter Karl dem Kühnen
„Langhälse“ am Minnewater
Heilig-Blut-Prozession in Brügge; dabei werden auch Tintinnabulum und Padiglione durch die Stadt getragen.
Stadtplan von Marcus Gerards (1562)
Zentrum von Brügge (1562); an der Burg gelegen: Heilig-Blut-Basilika und Rathaus; am Grote Markt gelegen: Belfried und Waterhalle
Altes Sankt-Jans-Hospital (Krankensaal um 1778)
Konzertgebäude
Vorzugsaktie der Compagnie des Installations Maritimes de Bruges vom 1. Mai 1904; diese Gesellschaft wurde zur Finanzierung des Kanals zur Nordsee gegründet[34]
Jan-Breydel-Stadion
Das Herrenhaus Nummer 22 an der Brügger Sint-Annarei diente als eine der Kulissen für den Film Geschichte einer Nonne.