Brasilien


Brasilien (portugiesisch Brasil, gemäß Lautung des brasilianischen Portugiesisch [bɾaˈziu̯] Aussprache?/i), amtlich die Föderative Republik Brasilien, ist der Fläche nach der fünftgrößte und mit rund 215 Millionen Einwohnern der Bevölkerung nach der siebtgrößte Staat der Erde. Nach Fläche und Bevölkerung ist es auch das größte Land Südamerikas, von dessen Fläche es 47,3 Prozent einnimmt.[7] Bis auf die Länder Chile und Ecuador hat Brasilien mit jedem anderen südamerikanischen Staat eine gemeinsame Grenze. Der Name Brasilien geht auf den portugiesischen Namen pau-brasil des Brasilholz-Baumes (Paubrasilia echinata) zurück.

Gemäß eines „Sensationsfundes“ sollen die Spuren menschlicher Besiedlung ca. 30.000 Jahre zurückreichen,[8] nach der bislang geltenden Auffassung der Wissenschaft jedoch maximal 15.000 Jahre. Nach der europäischen Entdeckung Amerikas und der Aufteilung des südamerikanischen Kontinents durch den Vertrag von Tordesillas wurde Brasilien eine portugiesische Kolonie. Diese mehr als drei Jahrhunderte andauernde Kolonialzeit, in der Einwanderer verschiedenster Herkunft (freiwillig oder gezwungenermaßen) nach Brasilien kamen, trug erheblich zur heutigen ethnischen Vielfalt Brasiliens bei. Nach der im Jahre 1822 erlangten staatlichen Unabhängigkeit, auf die eine Zeit der konstitutionellen Monarchie folgte, wurde das Land 1889 als Vereinigte Staaten von Brasilien zu einer Republik. Nach der Zeit der Militärdiktatur ab 1964 kehrte das Land 1985 zur Demokratie mit einem präsidentiellen Regierungssystem zurück.

Der Name Brasilien geht auf den portugiesischen Namen pau-brasil des Brasilholz-Baumes (Caesalpinia echinata), der ein wichtiges Ausfuhrprodukt zur Zeit der frühen Kolonisation aus den Wäldern der Atlantikküste war, zurück. Brasa bedeutet im Portugiesischen „Glut“ und „glühende Kohlen“; das Adjektiv brasil („glutartig“) bezieht sich auf die Farbe des Holzes, das, wenn geschnitten, rot leuchtet (Brasilin) und in Europa zum Färben von Stoffen benutzt wurde.

Seit 1325 findet sich auf Karten eine westlich von Irland gelegene Phantominsel namens Brasil. Laut dem Brief eines englischen Agenten an Christoph Kolumbus aus dem Jahr 1498 soll sie etwa 1480 von Seeleuten aus Bristol entdeckt worden sein. Der Verfasser des Briefes identifiziert sie mit dem von dem venezianischen Seefahrer Giovanni Caboto 1497 entdeckten Land, das heißt mit Neufundland.[9]

Brasiliens Landschaft ist von ausgedehnten tropischen Regenwäldern des Amazonas-Tieflands im Norden und Hochebenen, Hügeln und Gebirgen im Süden geprägt. Während die landwirtschaftliche Basis des Landes im Süden und in den Savannengebieten des Mittelwestens (Cerrado) liegt, lebt der Großteil der Bevölkerung in der Nähe der Atlantikküste, wo sich auch fast alle Großstädte befinden. Die Küste hat eine Länge von 7491 km,[10] der Großteil davon sind Sandstrände.


Der Berg Morrão im Nationalpark von Chapada Diamantina
Zusammenfluss von Rio Negro und Amazonas (Schwarzwasserfluss und Weißwasserfluss) bei Manaus, Amazonas.
Iguazú-Wasserfälle am Dreiländereck Argentinien/Brasilien/Paraguay
Ein Jaguar
Das Amazonasbecken, der größte und artenreichste Regenwald der Welt
Entwaldung im Amazonasbecken
Bevölkerungsentwicklung ×1.000.000
Brasilien befindet sich im demografischen Übergang
Bevölkerungspyramide Brasiliens im Jahre 2016
Verteilung der Bevölkerung in Brasilien
Zusammensetzung der Ethnien im Vergleich 2000 und 2010 nach dem IBGE
Sklaverei in Brasilien. Gemälde von Moritz Rugendas
Mädchen der Asháninka in Acre
Angehörige eines isolierten Volkes im brasilianischen Bundesstaat Acre, 2012
Angehörige eines isolierten Volkes im brasilianischen Bundesstaat Acre, 2012
Eine typische Behausung der Indigenen in Brasilien, genannt Oca
Eine typische Behausung der Indigenen in Brasilien, genannt Oca
Nicht nur die Indigenen haben wertvolles traditionelles Wissen über Pflanzen u. a., sondern auch die afroamerikanischen Quilombolas
Pomerode in Santa Catarina, einer der Gemeinden mit offiziell anerkannter Zweitsprache. In dieser Region ist der deutsche Dialekt eine der wichtigsten Sprachen.
Ansicht von Blumenau
Basilika Unserer Lieben Frau von Aparecida, São Paulo
Entwicklung der Lebenserwartung in Jahren
Bestätigte Infizierte nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte
Das Viertel Rocinha in Rio de Janeiro ist aufgrund seiner reizvollen Lage prädestiniert für den Aufstieg von einer Favela zu einer gefragten Wohngegend
Polizeieinheiten in der Favela Rocinha.
Zentrum von Salvador da Bahia mit typischer portugiesischer Architektur der Kolonialzeit
Historisierende Darstellung der „Landung von Pedro Álvares Cabral in Porto Seguro im Jahr 1500“, die mehr als 300 Jahre portugiesischer Herrschaft im kolonialen Brasilien einleitete. (Oscar Pereira da Silva, Öl auf Leinwand, 1900, 190 × 330 cm)
Pedro I. von Brasilien
Pedro II. von Brasilien
Hauptquartier des Nationalkongresses von Brasilien im Jahr 1959 während des Baus der neuen Bundeshauptstadt.
Letzte Sitzung der verfassungsgebenden Parlamentsversammlung im Jahr 1988
Präsident Jair Bolsonaro, 2019
Das Kongressgebäude in Brasília
Massenproteste gegen Korruption in Brasilien, 2016
Standorte der diplomatischen Vertretungen (Botschaften und Konsulate, ohne Honorarkonsulate)
Die BRICS-Staatenlenker am 15. Juli 2014 in Brasilien
Soldaten der brasilianischen Streitkräfte
Mirage 2000 (in der Luft) und AMX-Kampfflugzeuge der brasilianischen Luftwaffe
Die Fregatte Bosisio der brasilianischen Marine (F48) feuert auf eine Drohne während eines Manövers mit der amerikanischen und mexikanischen Marine.
UruguayArgentinienParaguayPeruChileKolumbienVenezuelaGuyanaSurinamFrankreichBolivienAmapáRoraimaAcreAmazonasParáRondôniaMaranhãoPiauíCearáRio Grande do NorteParaíbaPernambucoAlagoasSergipeTocantinsMato GrossoEspírito SantoDistrito Federal do BrasilBahiaRio de JaneiroGoiásMato Grosso do SulMinas GeraisSão PauloParanáSanta CatarinaRio Grande do Sul
Regionen und Bundesstaaten Brasiliens
Eine KC-390 des Flugzeugherstellers Embraer
Kaffeeplantage in Brasilien
Ölplattform P-51 der brasilianischen staatlichen Ölgesellschaft Petrobras.
Brasiliens Stahlproduktion im Vergleich zu der der USA. Im Weltvergleich knapp 2,5 %
BR-116 in Fortaleza, Ceará
Windkraftanlagen in Parnaíba, Piauí
Georg Grimm: Vista do cavalão, Landzunge in Niterói
Das Kunstmuseum „Museu de Arte de São Paulo“ (MASP)
Cândido Portinari: Der Kaffeearbeiter (1939), Museu de Arte de São Paulo
José Maurício Nunes Garcia, brasilianischer Komponist der Klassik
Der Lundu gehört zu den Vorläufern des Samba.
Tom Jobim und Chico Buarque beim International Song Festival (FIC), 1968
Machado de Assis; Foto von 1890
Bolo de rolo, der Kuchen ist typisch für den brasilianischen Bundesstaat Pernambuco
Innenansicht der São-Francisco-Kirche und Kloster in Salvador, Bahia, prunkvoller Ausdruck des brasilianischen Barocks.
Ehrenrunde der brasilianischen Nationalmannschaft nach dem WM-Finale 1958
Nossa Senhora da Conceição Aparecida, die Gottesmutter Maria, Schutzpatronin Brasiliens