Broumov


Broumov (tschechische Aussprache: [ˈbroumof], deutsch Braunau) ist eine Stadt in Tschechien an der Grenze zur polnischen Woiwodschaft Niederschlesien.

Broumov liegt an der Einmündung des Liščí potok (Voigtsbach) in den Fluss Steine im nordöstlichen Teil Böhmens, etwa 30 km südlich von Wałbrzych (Waldenburg), 34 km nordwestlich von Kłodzko (Glatz) und 30 km nordöstlich von Náchod (Nachod) und gehört zur Region Königgrätz.

Westlich der Stadt befinden sich die Braunauer Wände und die Adersbacher und Weckelsdorfer Felsen, zwei Naturdenkmale. Aufgrund der dort vorhandenen bizarren Felsformationen sind sie ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen. Die Stadt ist das Zentrum des Braunauer Ländchens (Broumovsko).

Die Stadt Braunau wurde vom Zeitpunkt ihrer Gründung an über sieben Jahrhunderte durch die Tätigkeit des Benediktinerordens in der Abtei des Heiligen Wenzel geprägt. Der rasche Aufstieg der Stadt hing wesentlich mit der Prosperität des Tuchmachergewerbes zusammen, dessen Absatzmärkte sich vor allem im Inneren Böhmens sowie im benachbarten Schlesien befanden.

Das Braunauer Land wurde durch die Benediktinerabtei Břevnov kolonisiert. Vermutlich im Jahr 1255 wurde Braunau als Marktort gegründet und bildete fortan den wirtschaftlichen Mittelpunkt sowie das Verwaltungszentrum der Grundherrschaft des Ordens. 1348 wurden dem Abt des Stiftes Břevnov von Kaiser Karl IV. dieselben Rechte über dessen Untertanen verliehen, wie sie die königlichen Städte Glatz und Königgrätz damals besaßen.[3]

Der historische Stadtkern von Braunau wurde auf einem Sporn zwischen dem Voigtsbach und der Steine angelegt; er hat einen typisch schlesischen Grundriss. Dabei begrenzen zwei parallel verlaufende Hauptstraßen von zwei Seiten den großen Marktplatz und treffen an den sich gegenüber liegenden Stadttoren zusammen. Der Rand eines Felsenvorsprungs wurde nach der Planung des Lokators einer Burg und der Pfarrkirche vorbehalten. Unterhalb der Stadtmauern wurden die Vorstädte Obersand, Mittelsand und Niedersand mit Mühlen, Walken, befestigtem Meierhof, Bad und Hospital gegründet.


Klosteranlage um 1850
Marktplatz
Mariensäule auf dem Marktplatz von Broumov
Benediktiner-Stiftskirche
Die Produktionsstätte mit Büros der Weberei Veba
Wenzelskirche
Mariakirche
Stiftsgymnasium