Bundesautobahn 6


Die Bundesautobahn 6 (Abkürzung: BAB 6) – Kurzform: Autobahn 6 (Abkürzung: A 6) – ist eine rund 480 Kilometer lange Bundesautobahn im Süden Deutschlands. Sie führt von der französischen Grenze bei Saarbrücken über Kaiserslautern, Mannheim, Heilbronn und Nürnberg zur tschechischen Grenze bei Waidhaus. Auf ganzer Länge mit der Europastraße 50 deckungsgleich, ist sie Teil der wichtigen Fernverbindung zwischen den europäischen Hauptstädten Paris und Prag.

Die BAB 6 beginnt vierstreifig am Grenzübergang Goldene Bremm an der Grenze zu Frankreich auf dem Gebiet der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken. Nach Überquerung der Saar mündet sie im Stadtteil Güdingen am Dreieck Saarbrücken auf die Fahrbahn der von Saarlouis kommenden und hier endenden BAB 620. Es folgt ein hügeliger Abschnitt mit mehreren Talbrücken, bis am Kreuz Neunkirchen die BAB 8 (LuxemburgPirmasens) gekreuzt wird.

Hinter der nächsten Anschlussstelle Homburg wird das Saarland verlassen und Rheinland-Pfalz erreicht. Durch den flachen Landstuhler Bruch erreicht die BAB 6 das Kreuz Landstuhl-West, das die BAB 62 (NonnweilerPirmasens) anbindet. Anschließend führt die Autobahn südlich am Militärflugplatz Ramstein entlang und erreicht das Stadtgebiet von Kaiserslautern. Zwischen Ramstein-Miesenbach und Kaiserslautern-West stehen sechs Fahrstreifen ohne Standstreifen zur Verfügung. Der weitere Abschnitt bis zum Dreieck Kaiserslautern, wo die BAB 63 nach Mainz abzweigt, wird bis Ende 2018 noch sechsstreifig mit Standstreifen ausgebaut.

Hinter dem Autobahndreieck folgt ein gebirgiger vierstreifiger Streckenabschnitt mit zahlreichen Kurven, Steigungen, Gefällstrecken und Zusatzfahrstreifen, der den Pfälzer Wald an seinem nördlichen Ende durchquert. Bei Wattenheim wird das Mittelgebirge verlassen und in die Autobahn führt in zwei Etappen in die Rheinebene hinab. Der Grünstadter Berg weist in einer relativ scharfen Kurvenkombination eine Längsneigung von bis zu 7 % auf, einige Kilometer östlich folgt am Laumersheimer Berg noch mal eine Längsneigung von bis zu 6 %. Beim Abstieg in östliche Richtung biete sich dem Autofahrer auf der gesamten Gefällestrecke ein weitläufiger Panoramablick auf die rechts des Rheins verlaufende Bergstraße.

Am Kreuz Frankenthal kreuzt die BAB 6 die BAB 61 (VenloHockenheim) und markiert hier den Beginn eines Autobahnringes um die Städte Ludwigshafen und Mannheim. Auf der Theodor-Heuss-Brücke wird der Rhein überquert und das Bundesland Baden-Württemberg erreicht. Hier ist die Fahrbahn sehr gerade und führt durch ein großes Waldgebiet. Kurz bevor am Viernheimer Dreieck die BAB 6 in die Hauptfahrbahn der hier endenden BAB 67 aus Darmstadt einfädelt und auf dieser aus nördlicher Richtung kommenden, sechsstreifigen Strecke weiter nach Süden führt, wechselt das Bundesland erneut und die A 6 führt etwa 6 Kilometer durch Hessen. Ab hier bildet die BAB 6 die östliche Umfahrung von Mannheim.


Adolf Hitler beim ersten Spatenstich am 23. September 1933 bei Frankfurt
Zerstörte Lautertalbrücke, 1945
Die CDU warb im Bundestagswahlkampf 1965 mit dem Bau der Autobahn nach Saarbrücken. Das abgebildete Teilstück ist heute allerdings Bestandteil der BAB 620
Umbau des Autobahndreiecks Mannheim zum Autobahnkreuz 1968, rechts die heutige BAB 6 Richtung Süden
Umverlegte Freileitung auf niedrigen Masten wegen ehem. Autobahn-Behelfsflugplatz bei Bad Rappenau
Kochertalbrücke im Bau, 1979
Entfernungstafeln und Zusatzschilder VIA CAROLINA zwischen Nürnberg und Prag
A 6 östlich von Mannheim abgesenkt (2007)