Commonwealth Games 2014


Die 20. Ausgabe der Commonwealth Games wurde im Jahre 2014 im schottischen Glasgow ausgerichtet. 256 Medaillenevents in 17 Sportarten fanden über 11 Tage vom 24. Juli bis 3. August statt, die Eröffnungsfeier bereits am Vortag. Die Commonwealth Games 2014 waren die dritten in Schottland und die sechsten im Vereinigten Königreich.

Die Bewerber hatten bis zum 24. Februar 2006 Zeit, ihr Interesse an der Ausrichtung der Commonwealth Games Federation (CGF) mitzuteilen. Anschließend musste eine Bewerbungsgebühr von 60.000£ an die CGF überwiesen werden. Am 9. Mai 2007 wurden die Bewerber offiziell zu Candidate Cities und durften ab diesem Zeitpunkt ein Bewerbungslogo mit dem Emblem der Commonwealth Games führen. Im Juni und Juli 2007 wurden die Bewerbungen durch die CGF Evaluierungskommission untersucht, deren Ergebnisse am 9. September 2007 veröffentlicht wurden. Zur Abstimmung über den Austragungsort der Commonwealth Games 2014 kam es schließlich am 9. November 2007 in Sri Lanka. Glasgow hat die Wahl mit 47:24 Stimmen gegen Abuja gewonnen.

Die nigerianische Hauptstadt Abuja wollte vor allem damit punkten, erstmals Commonwealth Games in Afrika auszurichten.[2] Viele der vorgesehenen Sportstätten existierten bereits. Rund um das Nationalstadion mit 60.000 Plätzen befanden sich bereits ein Hockeystadion für 4.000 Zuschauer, ein Velodrom mit 3.000 Sitzplätzen, ein 2.000 Zuschauer fassendes Wassersportzentrum sowie zwei Sporthallen mit 3.000 bzw. 2.000 Sitzplätzen.[3]

Schottlands größte Stadt Glasgow wollte erstmals die Commonwealth Games in die Stadt holen. Ein Großteil der vorgesehenen Anlagen existierte bereits, lediglich der Sportkomplex National Indoor Sports Arena and Sir Chris Hoy Velodrome, eine neue Halle im Scottish Exhibition and Conference Centre (SECC) und das Athletendorf mussten neu errichtet werden. Glasgows Bewerbung galt als technisch hochstehend.

Halifax hatte sich bereits im Dezember 2005 in der internen kanadischen Auswahl gegen Hamilton, die York Region und Ottawa durchsetzen können und galt als aussichtsreicher Kandidat, auch da nach den Spielen 1994 bereits über einen längeren Zeitraum keine Commonwealth Games mehr in Kanada stattgefunden hatten. Nachdem Informationen an die Öffentlichkeit traten, die Ausrichtung könnte bis zu 1,7 Mrd. CAD kosten, zogen sich die Stadt und die Provinz, kurze Zeit später auch die Regierung in Ottawa, aus dem Projekt zurück, wodurch Halifax seine Kandidatur zurückziehen musste.[4]

Zehn der bei den Spielen ausgetragenen Sportarten waren durch die CGF festgelegt, sieben weitere konnte das Organisationskomitee selbst auswählen.[5]