Commonwealth Games 2018


Die 21. Commonwealth Games fanden vom 4. bis zum 15. April 2018 in der australischen Stadt Gold Coast statt. Nach 1938 in Sydney, 1962 in Perth, 1982 in Brisbane und 2006 in Melbourne waren es die fünften Commonwealth Games in Australien.

Am 11. November 2011 wurde Gold Coast als Gastgeber der Commonwealth Games 2018 bekannt gegeben. Bei der Wahl in Basseterre, St. Kitts und Nevis setzte sich Gold Coast gegen den einzigen Mitbewerber Hambantota, Sri Lanka mit 43:27 Stimmen durch.

Auf dem Programm standen 18 Sportarten. Dabei wurden die Disziplinen Straßenradsport, Bahnradsport und Mountainbike unter der Sportart Radsport, die Disziplinen Schwimmen und Wasserspringen unter der Sportart Schwimmsport und die Disziplinen Gerätturnen und Rhythmische Sportgymnastik unter der Sportart Turnen zusammengefasst.

Im Vergleich zu den Commonwealth Games 2014 wurde Judo gestrichen, während Basketball wieder ins Programm aufgenommen wurde. Beachvolleyball gehörte erstmals zum Programm der Spiele.[1] Im 7er-Rugby wurde zum ersten Mal ein Frauenturnier ausgetragen.[2]

Ende Oktober 2017 nominierte das Vereinigte Königreich 75 Leichtathleten, darunter Weitspringer Greg Rutherford, der verletzungsbedingt die Weltmeisterschaften 2017 in London verpasste, sowie die Siebenkämpferin Katarina Johnson-Thompson, die Sprinter Adam Gemili (100 m) und Dina Asher-Smith (200 m) oder Weitspringerin Shara Proctor.[4]

Anfang Januar 2018 nominierte Kanada 46 Leichtathleten, darunter Zehnkampftitelverteidiger und Dritter der Olympischen Spiele 2016 Damian Warner, Weltmeister von 2015 im Stabhochsprung Shawnacy Barber und Sprinter Andre De Grasse, ebenfalls Dritter der Olympischen Spiele 2016.[5]