Corps Franconia Jena


Das Corps Franconia-Jena zu Regensburg ist eine pflichtschlagende und farbentragende Studentenverbindung im Kösener SC-Verband. Es vereint Studenten und Alumni der Universität Regensburg, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Die Corpsmitglieder werden Jenenser Franken oder wie von alters her Jenschfranken genannt.

Franconia-Jena hat die Farben grün-rot-gold (von unten) mit goldener Perkussion im Band. Dazu wird eine grüne Studentenmütze getragen. Die Renoncen der Jenenser Franken tragen ein Fuchsband in grün-rot (v. u.) ebenfalls mit goldener Perkussion.

Bereits von 1800 bis 1815 hat es in Jena eine Franconia mit den Farben grün-rot-gold gegeben. Damals wurden die Corps an den meisten Universitäten noch Landsmannschaft genannt. Diese Franconia bildete mit der Vandalia, der Thuringia, der Saxonia und der Curonia einen Senioren-Convent, der das Gemeinschaftsleben der Studenten an der Universität im SC-Comment regelte. Im Rahmen der nationalen Begeisterung der aus den Freiheitskriegen zurückgekehrten Studenten entstand in Jena die Idee, die landsmannschaftlichen Zusammenschlüsse an der Universität und damit den SC aufzulösen und eine Gemeinschaft aller Studenten, die damals Burschen genannt wurden, zu gründen. Die erste Franconia in Jena gehörte somit zu den Gründungsverbindungen der Urburschenschaft, deren Idee sich in ganz Deutschland und darüber hinaus ausbreiten sollte.

Die Urburschenschaft existierte von 1815 bis 1819 und umfasste in dieser Zeit rund 60 Prozent aller in diesen Jahren in Jena immatrikulierten Studenten. Diese Gemeinschaft zerbrach jedoch bald wieder – auch unter dem Druck der Demagogenverfolgung im Rahmen der Karlsbader Beschlüsse. In den folgenden Jahren hatte sich in Jena einerseits auch die burschenschaftliche Bewegung zersplittert; andererseits wurden auch die alten landsmannschaftlichen Zusammenschlüsse – jetzt unter dem später allgemein üblichen Namen „Corps“ – wieder gegründet.

Eine der verschiedenen Burschenschaften, die sich nach der Auflösung der Urburschenschaft gegründet hatten, war die Burschenschaft Germania. Aus ihr traten bald 21 Studenten aus und stifteten am 20. Januar 1821[3] das Corps Franconia, wobei sie an die alte Tradition der Franconia in Jena anknüpften.


Franconia Jena
Franconias Ritterwappen (1844)
Jenaer SC-Ball (1881)[2]
Kneipe auf dem Corpshaus Knebelstraße 3 (1911)
Hofstaat zu Henneberg-Wöllnitz
Popp LXXXVI