Département Gers


Gers [ʒɛːʀ oder ʒɛʀs] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 32. Es liegt im Südwesten des Landes in der Region Okzitanien und wurde nach dem Fluss Gers benannt, einem Nebenfluss der Garonne.

Das Département entstand am 4. März 1790 aus Teilen der ehemaligen französischen Provinz Gascogne (hauptsächlich aus den Grafschaften Armagnac und Condomois). Nach Neuschaffung des Départements Tarn-et-Garonne im Jahr 1808 musste es einige Gemeinden im Nordosten an dieses abgeben.

Es gehörte von 1960 bis 2015 der Region Midi-Pyrénées an, die 2016 in der Region Okzitanien aufging.

Das Département grenzt an die Départements Hautes-Pyrénées, Haute-Garonne, Tarn-et-Garonne, Lot-et-Garonne, Landes und Pyrénées-Atlantiques.

Der Gers ist eines der landwirtschaftlich meist genutzten und am wenigsten bevölkerten Gebiete Westeuropas. Wegen seiner reizvollen Landschaft wird das Département Gers manchmal auch als Toskana Frankreichs bezeichnet.

Die gascognische Sprache ist eine stark vom Baskischen beeinflusste Unterart der okzitanischen Sprache.


Gemeinden und Arrondissemente im Département Gers
Neubildung des Départements Tarn-et-Garonne im Jahr 1808