Deutscher Fußball-Bund


Der Deutsche Fußball-Bund e. V. (DFB) ist der Dachverband von 27 Fußballverbänden in der Bundesrepublik Deutschland, denen wiederum knapp 24.500 Fußballvereine angehören. Seinen Sitz hat der gemeinnützige Verein in Frankfurt am Main. Ordentliche DFB-Mitglieder sind der Ligaverband, die fünf Regional- und 21 Landesverbände. Mit mehr als 7 Millionen Mitgliedern der angeschlossenen Vereine ist der DFB der größte nationale Sportfachverband der Welt.

Gegründet wurde der DFB zur Zeit des Kaiserreiches am 28. Januar 1900 in Leipzig. Seit 1903 richtet er die deutsche Fußballmeisterschaft aus (seit 2001 an den Ligaverband delegiert) und trat dem Fußball-Weltverband FIFA bei dessen Gründung 1904 bei. In der Zeit des Nationalsozialismus ab 1933 wurde auch der DFB gleichgeschaltet und löste sich 1940 auf. Anfang 1950, nach Gründung der Bundesrepublik, gründeten die westdeutschen Verbände den DFB in Stuttgart neu, seit September 1950 gehört er wieder der FIFA an, seit 1954 auch der europäischen Vereinigung UEFA. 1957 trat der Saarländische Fußballverband dem DFB bei, 1990 der Verband der DDR als fünfter Regionalverband unter dem Namen Nordostdeutscher Fußballverband. Als nationaler Fußballverband organisiert der DFB seine Auswahlmannschaften, die deutschen Fußballnationalmannschaften, und bestimmt die Bundestrainer.

Im Deutschen Reich des 19. Jahrhunderts hatte Sport nur eine untergeordnete Bedeutung. Unter den aus England übernommenen Mannschaftssportarten dominierte seit Beginn der 1870er Jahre zunächst Rugby Football. Dieser wurde hauptsächlich von hier lebenden Briten und Amerikanern betrieben.[3] Die Anfänge des Association Football, zu Beginn noch eine Mischung aus Fußball und Rugby, finden sich 1874 durch die Einführung des Fußballs in den Schulsport des Gymnasiums Martino-Katharineum durch Konrad Koch in Braunschweig. 1875 führten der Lehrer Wilhelm Görges und der aus Australien stammende Richard E. N. Twopenny das Spiel am Johanneum in Lüneburg ein.[4] 1882 wurde vom preußischen Kultusminister ein Spielerlass beim Turnunterricht an den Schulen eingeführt, erst dadurch wurde Fußball einer breiteren Bevölkerungsschicht bekannt.[5] Seit Ende der 1880er Jahre wurde im Deutschen Reich neben Rugby auch immer mehr Association Football gespielt.[6]


Eingangsbereich der ehemaligen DFB-Verwaltung in Frankfurter Otto-Fleck-Schneise unweit des Deutsche Bank Parks
Erstes DFB-Logo von 1900 bis 1926
Einzellogo von 1911
Die erste Geschäftsstelle des DFB, Gutenbergstraße 43 in Dortmund
Zweites Logo von 1926 bis 1995
Gedenktafel anlässlich des 100-jährigen Bestehens des DFB an seinem Gründungsort in Leipzig (2015)
Drittes Logo von 1995 bis 2003
Viertes Logo von 2003 bis 2008
Logo von 2008 bis 2017
Logo seit 2017[2]
Logo der deutschen Fußballnationalmannschaft mit Adler, seit der WM 1990 in Verwendung. Die vier Meistersterne repräsentieren die vier Weltmeistertitel von 1954, 1974, 1990 und 2014. Die Frauen-Nationalmannschaft nutzt ein Logo mit zwei Sternen, welche die beiden Weltmeistertitel von 2003 und 2007 repräsentieren.
Sondermarke 2000
„100 Jahre Deutscher Fußball-Bund“
Fritz Keller, 2019
Entwicklung der Mitgliederzahlen
Die fünf Regionalverbände des DFB und deren Untergliederung in insgesamt 21 Landesverbände
Sticker mit Schmähung des DFB durch Fans, 2020
Logo der DFB-Akademie
Maskottchen „Paule“