Deutschland


Deutschland ([ˈdɔɪ̯t͡ʃlantAudiodatei abspielen; Vollform des Staatennamens seit 1949: Bundesrepublik Deutschland) ist ein Bundesstaat in Mitteleuropa.[6] Er hat 16 Bundesländer und ist als freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat verfasst. Die 1949 gegründete Bundesrepublik Deutschland stellt die jüngste Ausprägung des 1871 erstmals begründeten deutschen Nationalstaates dar. Bundeshauptstadt und Regierungssitz ist Berlin. Deutschland grenzt an neun Staaten, es hat Anteil an der Nord- und Ostsee im Norden sowie dem Bodensee und den Alpen im Süden. Es liegt in der gemäßigten Klimazone und verfügt über 16 National- und mehr als 100 Naturparks.

Das heutige Deutschland hat gut 84 Millionen Einwohner und zählt bei einer Fläche von 357.588 Quadratkilometern mit durchschnittlich 232 Einwohnern pro Quadratkilometer zu den dicht besiedelten Flächenstaaten. Die bevölkerungsreichste deutsche Stadt ist Berlin; weitere Metropolen mit mehr als einer Million Einwohnern sind Hamburg, München und Köln; der größte Ballungsraum ist das Ruhrgebiet. Frankfurt am Main ist als europäisches Finanzzentrum von globaler Bedeutung. Die Geburtenrate liegt bei 1,53 Kindern pro Frau (2020).[7]

Auf dem Gebiet Deutschlands ist die Anwesenheit von Menschen vor 500.000 Jahren durch Funde des Homo heidelbergensis sowie einiger prähistorischer Kunstwerke aus der späteren Altsteinzeit nachgewiesen. Während der Jungsteinzeit, um 5600 v. Chr., wanderten die ersten Bauern mitsamt Vieh und Saatgut aus dem Nahen Osten ein. Seit der Antike ist die lateinische Bezeichnung Germania für das Siedlungsgebiet der Germanen bekannt. Das ab dem 10. Jahrhundert bestehende römisch-deutsche Reich, das aus vielen Herrschaftsgebieten bestand, war wie der 1815 ins Leben gerufene Deutsche Bund und die liberale demokratische Bewegung Vorläufer des späteren deutschen Gesamtstaates, der 1871 als Deutsches Reich gegründet wurde.


In der Berliner Handschrift des Sachsenspiegels von 1369 steht (auf Mittelniederdeutsch): „Iewelk düdesch lant hevet sinen palenzgreven“ („jegliches deutsche Land hat seinen Pfalzgrafen“).
Lage Deutschlands in Europa
Oberflächengeologie Deutschlands
Die Zugspitze in Bayern ist mit 2962 Metern über Normalhöhennull die höchste Erhebung Deutschlands.
Die größte deutsche Insel, Rügen, liegt in Vorpommern in der Ostsee. (Abb.: Kap Arkona)
Der Thüringer Wald im Winter. Rund 32 Prozent der deutschen Landfläche sind bewaldet.
Der Seeadler, ein geschützter Greifvogel
Seehund auf der Nordseeinsel Helgoländer Düne
Hochdiverse Kulturlandschaft in einer ländlichen Region des am dichtesten besiedelten Flächenlandes Nordrhein-Westfalen: Siedlungen, landwirtschaftlich genutzte Flächen, Waldflächen und ein Stausee
Politische Gliederung Deutschlands in Länder, Regierungsbezirke, Kreise und kreisfreie Städte
Karte der Bevölkerungsdichte auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte, der Städte Bremen und Bremerhaven sowie der Inseln in Nord- und Ostsee, in Deutschland im Jahr 2018
Bevölkerungsaufbau nach Alter im Jahr 2021
Kenntnisse der deutschen Sprache in den Ländern der Europäischen Union im Jahr 2006
Die erste vollständige Bibelübersetzung ins Deutsche, 1534
Das Goethe-Institut betreibt weltweit Niederlassungen zur Vermittlung der deutschen Sprache. (Bild: Zentrale in München)
Martin Luther (1483–1546), Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren, 1528
Konfessionszugehörigkeit nach Zensus 2011: gelb: römisch-katholisch, violett: evangelisch, grün: keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft zugehörig; dunkel: absolute Mehrheit, hell: relative Mehrheit[90]
Der Löwenmensch aus der Stadel-Höhle im Hohlenstein, Lonetal, entstanden zwischen 39.000 und 33.000 v. Chr.
Karte der germanischen Stämme Mitteleuropas mit dem römischen Limes und den Legionslagern um 50 n. Chr.
Die Gebietsaufteilung im Vertrag von Verdun, 843
Das Reichsgebiet im 10. Jahrhundert (rot umrandet)
Der Aachener Dom diente bis 1531 als Krönungsstätte für 31 deutsche Herrscher. Der dortige Königsthron (rechts) wurde in den 790er-Jahren für Karl den Großen errichtet.
Der Deutsche Bund 1815–1866
Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche, 1848/49: das erste frei gewählte deutsche Parlament
1867: Der Norddeutsche Bund
Deutsches Reich 1919–1937
Philipp Scheidemann ruft vom Reichstagsgebäude am 9. November 1918 die Republik aus.
Großdeutsches Reich mit besetzten Gebieten, 1943–1945
Zerstörtes Köln am Ende des Bombenkrieges, April 1945
Die vier Besatzungszonen gemäß Potsdamer Abkommen, das Saarprotektorat und die unter polnische und sowjetische Verwaltung gestellten Ostgebiete
Die Teilnehmer der Potsdamer Konferenz, 1945
Deutschland entsprechend der ab 1958 von der Sowjetunion und der DDR vertretenen Drei-Staaten-Theorie, die sich nicht durchgesetzt hat: Bundesrepublik, West-Berlin und DDR
Die Berliner Mauer am Bethaniendamm in Berlin-Kreuzberg (West-Berlin), 1986
Bornholmer Straße in Westberlin am 10. November 1989. Einen Tag nach dem Fall der Mauer bereitet ein Spalier Besuchern aus der DDR einen ersten Empfang.
Deutschlands Außengrenzen seit der Wiedervereinigung 1990; die innerstaatlichen Grenzen zeigen den Stand nach dem 29. Juni 1993.
Sozioökonomische Daten der 1990er-Jahre: Starker Bevölkerungsverlust und Massenarbeitslosigkeit in den neuen Bundesländern
Reichstagsgebäude in Berlin, Sitz des Deutschen Bundestages; davor die Fahne der Einheit, die seit dem 3. Oktober 1990 ununterbrochen weht
Dreieck mit dem Bund an der Spitze, darunter in Schichten die Bundesländer, optional Regierungsbezirke, (Land-)Kreise, optional Gemeindeverbände und Gemeinden. Die strikte Schichtung wird durchbrochen durch Stadtstaaten und Kreisfreie Städte, die Aufgaben mehrerer Schichten wahrnehmen.BundBundesländer/FlächenländerBundesländer/Stadtstaaten(Regierungsbezirke)(Land-)KreiseGemeindeverbände(Gemeindeverbandsangehörige/Kreisangehörige Gemeinden)(Gemeindeverbandsfreie) Kreisangehörige GemeindenKreisfreie Städte
Vertikale Staatsstruktur Deutschlands
Bundeshaushaltsplan 2011. Die Einzelpläne für Sozialausgaben und Bundesschulden vertilgen allein über die Hälfte der jährlichen Finanzen.
Zweitstimmen der Bundestagswahlen seit 1949 und Bundesregierungen
Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Brüssel. Deutschland ist einer von 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.
Die Bundesrepublik ist Gründungsmitglied der G8 und G20 (G8-Gipfeltreffen in Heiligendamm, 2007).
Das Hoheitszeichen der Bundeswehr: Das Eiserne Kreuz. Es geht auf die Befreiungskriege von 1813 bis 1815 zurück.
Polizeihubschrauber im Einsatz für die Bundespolizei (Grenzschutz)
Erfasste Fälle von Diebstahl insgesamt in den Jahren 1987–2021 als Häufigkeitszahl (pro 100.000 Einwohner)[148]
Erster Senat des Bundesverfassungsgerichts in der bis 15. Juni 1989 bestehenden Zusammensetzung mit Präsident Roman Herzog. Das Adlerrelief im Sitzungssaal des Gerichts schuf 1969 Hans Kindermann.
Containerschiff im Hamburger Hafen. Am Warenwert gemessen ist Deutschland im Jahr 2018 der drittgrößte Exporteur und Importeur der Welt (siehe Welthandel).
  • Europäische Union
  • EFTA-Staaten mit Zugang zum Europäischen Binnenmarkt mit Ausnahmen
  • DCFTA mit eingeschränktem Zugang
  • Europäische Zollunion (EUCU)
  • Frankfurt am Main ist ein internationales Verkehrs- und Wirtschaftszentrum sowie Sitz der Europäischen Zentralbank.
    Die Welterbestätten in Deutschland sind bedeutende Besuchsziele für Kultur- und Naturtouristen.
    Verkehrs­wege­bündelung im europäischen Korridor­konzept
    Regional- und Fernverkehr vor Köln Hauptbahnhof (v. l. n. r. DB Regio, National Express, ICE 3 der DB Fernverkehr, DB Regio)
    Straßenbahn (Tram) und Bus in Jena am Paradies
    Karte der Flughäfen in Deutschland
    Die Landungsbrücken am Hamburger Hafen
    J. W. von Goethe, 1786
    (Vorrede aus Faust)
    Das Filmstudio Babelsberg in Potsdam ist einer der traditionsreichsten und renommiertesten Filmstandorte der Welt.
    Kindergarten-Gruppe in Ladenburg, Baden-Württemberg
    Die Bundesrepublik Deutschland ist ein kooperativ-föderalistischer Bundesstaat[214] mit einer sozialen Marktwirtschaft (Bundesratsgebäude in Berlin).
    Die Universitätsbibliothek Heidelberg ist das Wahrzeichen der Universität Heidelberg, der ältesten Universität Deutschlands, gegründet im Jahr 1386. Sie ist seit 2007 Teil der Exzellenzinitiative.
    Albert Einstein (1921), Physiker und Nobelpreisträger
    Europäisches Raumflugkontrollzentrum (ESOC), Kontrollraum der ESA in Darmstadt. Deutschland leistet den größten Beitrag zum europäischen Raumfahrtprogramm.