FC Baden


Der FC Baden ist ein Schweizer Fussballclub aus Baden im Kanton Aargau, der 1897 gegründet wurde. Die Clubfarben sind Rot und Weiss. Momentan werden rund 500 Spieler in fast 30 Mannschaften trainiert. Die 1. Herrenmannschaft spielt seit der Saison 2006/07 in der 1. Liga, der vierthöchsten Spielklasse der Schweiz. Die 1. Frauenmannschaft spielt in der 2. Liga. Der FC Baden zählt momentan fast 1000 Mitglieder. Der aktuelle Vereinspräsident ist seit 2018 Heinz Gassmann, der bereits zwischen 2002 und 2010 den Verein geführt hatte.[1]

Englische Angestellte der Brown Boveri & Cie AG (heute Asea Brown Boveri) haben sich in Baden 1897 erstmals mit dem in der Schweiz neuen Sport befasst. Trotz enormen Schwierigkeiten Interesse zu wecken und Anhänger zu finden, schlug sich der junge Verein tapfer. Anfangs hatte er noch kein festes Gebilde, doch das änderte sich 1905. Baden spielte damals in der Gruppe «Zentralschweiz» und wurde danach in die Gruppe «Ostschweiz» eingeteilt. Die erste Elf erkämpfte sich 1907 die B Meisterschaft und stieg in die damals höchste Liga, die Serie A, auf. Das war damals der bisher grösste Erfolg in der noch jungen Geschichte des FC Baden.

Die Mannschaft hatte nun aber grosse Probleme sich durchzusetzen und musste einige Niederlagen einstecken. Nach langem Kampf bis in die Saison 1917/18 war der Abstieg nicht mehr zu vermeiden. Es ging danach lange auf und ab beim FC Baden, bis dann die Saison 1923/24 eine Besonderheit brachte. 13 Spiele wurden gewonnen und nur zwei verloren. Der FC Baden hatte sich 26 Punkte erkämpft. Leider wurden ihnen durch den Fall Flury 12 Punkte abgezogen. Flury war ein nicht spielberechtigten Sportler mit falschen Angaben.