Flugzeug


Ein Flugzeug ist ein Luftfahrzeug, das schwerer als Luft ist und den zu seinem Fliegen nötigen dynamischen Auftrieb mit nicht-rotierenden Auftriebsflächen erzeugt. In der enger gefassten Definition der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) ist es auch immer ein motorisiertes Luftfahrzeug. Der Betrieb von Flugzeugen, die am Luftverkehr teilnehmen, wird durch Luftverkehrsgesetze geregelt.

Umgangssprachlich werden Flugzeuge mitunter auch „Flieger“ genannt,[1] der Ausdruck Flieger hat als Hauptbedeutung jedoch den Piloten.

Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (International Civil Aviation Organization, ICAO) definiert den Begriff Flugzeug wie folgt:

Aeroplane. A power-driven heavier-than-air aircraft, deriving its lift in flight chiefly from aerodynamic reactions on surfaces which remain fixed under given conditions of flight.

Im rechtlichen Sprachgebrauch ist ein Flugzeug ein motorgetriebenes Luftfahrzeug, schwerer als (die von ihm verdrängte) Luft, das seinen Auftrieb durch Tragflächen erhält, die bei gleichbleibenden Flugbedingungen unverändert bleiben, allgemeinsprachlich Motorflugzeug genannt. Wenn in einem Gesetzestext also von Flugzeugen die Rede ist, dann sind immer nur Motorflugzeuge gemeint, nicht aber Segelflugzeuge, Motorsegler und Ultraleichtflugzeuge. Letztere sind in Deutschland eine Unterklasse der Luftsportgeräte.

Manche Autoren verwenden eine weiter gefasste Definition, nach der auch die Drehflügler eine Untergruppe der Flugzeuge darstellen. Die eigentlichen Flugzeuge werden dann zur besseren Abgrenzung als Starrflügler, Starrflügelflugzeug oder Flächenflugzeug bezeichnet.[3][4] Diese Einordnung widerspricht aber sowohl der rechtlichen Definition als auch dem allgemeinen Sprachgebrauch und kann damit als veraltet betrachtet werden.[5]


Cessna 172: Mit mehr als 44.000 Exemplaren der meistgebaute Flugzeugtyp weltweit
Airbus A380: Das größte in Serienfertigung produzierte zivile Verkehrsflugzeug in der Geschichte der Luftfahrt
Kampfflugzeuge verschiedenster Generationen über New York – Die General Dynamics F-16, North American P-51, Fairchild-Republic A-10 und McDonnell Douglas F-15 (v. l. n. r.)
Fairey Rotodyne: Ein Kombinationsflugschrauber mit Tragflächen
Raumgleiter wie das Space Shuttle starten wie Raketen und landen wie Flugzeuge
Das VTOL UAV Hummingbird fliegt durch Flügelschlag
Tragfläche mit um wenige Grad ausgefahrenen Landeklappen
Turbofan-Triebwerk einer Boeing 747
Betriebsausrüstung: Cockpit einer Dornier 228
Innenansicht des in Holzbauweise gefertigten Fachwerk-Rumpfes einer Fisher FP-202
Halbschalenkonstruktion in Metallbauweise: Rohbau einer Bushcaddy R-80
Der Rumpf einer Piper PA-18 (Gemischtbauweise: Metallfachwerk und Bespannung) hier ohne Bespannung während einer Grundüberholung
Ein Querruder einer Schleicher ASK 21. Das FVK ist angeschliffen, die einzelnen Glasfaser-Gewebelagen sind gut erkennbar.
Kräfte am Flugzeug
Das Zaschka Muskelkraft-Flugzeug konnte 1934 in Berlin-Tempelhof ohne fremde Starthilfe Schwebeflüge von 20 Meter Länge erreichen.
Der Gossamer Albatross ist ein von Muskelkraft angetriebenes Flugzeug. Mit ihm wurde 1979 der Ärmelkanal überquert.
Klassische aerodynamische Flugsteuerung mit den Steuerflächen Querruder (A), Höhenruder (C) und Seitenruder (D) sowie den Bedienorganen Steuerknüppel (B) und Seitenruderpedal
Achsen eines Flugzeugs
Ruder als Steuerflächen
Aufklärungsdrohne Luna der Bundeswehr
Gleitermodelle, wie sie Otto Lilienthal flog
Wright Flyer
Früher Aéroplane A.Deperdussin
Curtiss NC-4
Die Vickers Vimy von Alcock und Brown nach der Bruchlandung in Clifden
Antonow An-225 – längstes Flugzeug der Welt
Vergleich von Großflugzeugen:
Airbus A380, Antonow An-225, Boeing 747-8I, Hughes H-4, Scaled Composites Stratolaunch