Fußballroute NRW


Die Deutsche Fußball Route NRW ist eine als Erlebnis-Radwanderweg gedachte Ferienstraße in Nordrhein-Westfalen zum Thema Fußball. Sie verbindet auf einer Länge von 825 km 15 Städte, deren Traditionsvereine nationale und internationale Bekanntheit erlangt haben und führt von Aachen über das Rheinland, den Niederrhein, das Ruhrgebiet und das Münsterland nach Bielefeld.
Der Verlauf der Deutschen Fußball Route NRW ist über das Radverkehrsnetz NRW ausgeschildert und folgt daher weitestgehend bestehenden Fahrradwegen bzw. asphaltierten Wirtschaftswegen, die für den allgemeinen Kfz-Verkehr gesperrt sind. Daher ist diese Ferienstraße zum Abfahren mit dem PKW nicht geeignet. Es ist geplant, eine Autoroute auszuschildern.[2]

Die Deutsche Fußball Route NRW wurde vom WFLV in Zusammenarbeit mit dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Nordrhein-Westfalen Tourismus e.V. nach einer Idee von Gregor Gdawietz, Geschäftsführer des WFLV, entwickelt. Grundidee dieser Route war, 15 Städte in Nordrhein-Westfalen auszuwählen, deren Vereine im Bereich des Fußballes nationale oder internationale Bekanntheit erlangt haben, so dass eine geführte Tour durch Nordrhein-Westfalen entsteht.

In den einzelnen Städten wiederum wird die Geschichte des Heimatvereins anhand von elf, an für den Verein wichtigen Plätzen angebrachten, Informationstafeln erläutert. Auch die Bedeutung des Platzes für den Verein selbst ist auf den Tafeln aufgeführt. Weiterführende Informationen zum Verein und der Stadt bieten kostenlose, in den Touristeninformationen erhältliche, Broschüren. Zu allen 15 Städten sind darüber hinaus ausführliche Städteguides zur Deutschen Fußball Route NRW im Meyer & Meyer Verlag erschienen. Zum Preis von 6,95 Euro sind sie im Buchhandel erhältlich.

Neben der Darstellung des Fußballes in NRW ist auch die Förderung des Tourismus ein Anliegen dieser Deutschen Fußball Route NRW. Michael Vesper, damaliger Sportminister Nordrhein-Westfalens, sagte zum Punkt der Tourismusförderung, dass diese Route für Nordrhein-Westfalen „so etwas wie die Weinstraße für Rheinland-Pfalz“[3] werden wird. Um diese Förderung zu erreichen, wurden die 11 ausgewählten Plätze mit den örtlichen touristischen Angeboten verknüpft.

Die Deutsche Fußball Route NRW wurde am 15. Juni 2005 im Rahmen des Confederations-Cup 2005 mit ihrer ersten Station in Köln durch Oberbürgermeister Fritz Schramma und Verbandspräsident Hermann Korfmacher eröffnet. Im Laufe eines Jahres wurden die restlichen 14 Stationen der Route eröffnet, letzte Station war am 8. Juni 2006 Aachen.

Nachfolgend sind die 15 Stationen der Deutschen Fußball Route NRW in der Reihenfolge der offiziellen Nummerierung aufgeführt. Die Nummerierung beginnt bei der westlichsten Station Aachen und endet in Ostwestfalen in Bielefeld.[4]


Der Aachener Dom, die fünfte Station in Aachen
Das RheinEnergieStadion, Heimspielstätte des 1. FC Köln und Station Nummer 3 in Köln
Die BayArena, Station Nummer 2 in Leverkusen und Heimspielstätte Bayer 04 Leverkusens
Die Station Nummer 8: Das Schloss Rheydt
Die Burg Linn, siebte Station in Krefeld
Heimspielstätte Fortuna Düsseldorfs: Die ESPRIT arena
Die Historische Stadthalle gehört zu den elf Stationen in Wuppertal
Erste Station in Duisburg: Die MSV-Arena
Denkmal Helmut Rahns am Georg-Melches-Stadion, die erste Station in Essen
Das Parkstadion, die ehemalige Spielstätte von Schalke 04, ist eine Station in Gelsenkirchen
englische Infotafeln
Deutschsprachige und ..
Das Stadion "Rote Erde" ist die achte Station in Dortmund. Im Hintergrund ist die aktuelle Spielstätte des BVB, das Westfalenstadion, zu sehen.
Die Westfälische Wilhelms-Universität ist eine Station in Münster
Die Sparrenburg gehört zu den elf Stationen in Bielefeld