George Washington


George Washington [ˈwɒʃɪŋtən] (* 22. Februar 1732[1] auf dem Gutshof Wakefield (auch Pope’s Plantation genannt) im Westmoreland County, Kolonie Virginia; † 14. Dezember 1799 auf seinem Gut Mount Vernon, Virginia) war von 1789 bis 1797 der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Als Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee von 1775 bis 1783 war er einer der Gründerväter der USA und leitete als Vorsitzender die verfassunggebende Philadelphia Convention im Jahr 1787. Während seiner Präsidentschaft traf Washington wegweisende Entscheidungen, die die Entwicklung der Vereinigten Staaten von Amerika als republikanische Demokratie bis heute prägen. Er wirkte vor allem auf eine gegenüber den Einzelstaaten und dem Kongress handlungsfähige Zentralgewalt hin und bildete das neu geschaffene Amt bewusst aus, indem er Präzedenzfälle schuf.

Washington wurde zur Zweihundertjahrfeier der Vereinigten Staaten am 11. Oktober 1976 postum „für die Vergangenheit und die Gegenwart“ der höchste Dienstgrad eines General of the Armies of the United States verliehen.[2]

Durch seine Herkunft war Washington Teil der ökonomischen und kulturellen Elite der sklavenhaltenden Plantagenbesitzer des Staates Virginia. Sein Vater war Augustine Washington, der englischer Abstammung war (* 1693; † April 1743), seine Mutter Mary Ball (* 1708; † 1789), deren Abstammung unbekannt ist. Die erste Ehefrau des Vaters war 1729 gestorben. Sein Urgroßvater väterlicherseits war der Engländer John Washington aus Essex.

Die Familie Washington zählt zum niederen Adel (Gentry) der englischen Grafschaft Durham, ihr nachgewiesener Mannesstamm beginnt mit Sir William de Hertburn, der im 12. Jahrhundert lebte und, nachdem er 1183 das Gut Hertburn (heute Hartburn) gegen Wessyington (heute Washington) eintauschte, sich de Wessyington nannte.

Bereits mit elf Jahren verlor George seinen Vater und unterstand als Halbwaise der Vormundschaft seines 14 Jahre älteren Halbbruders Lawrence. Augustine hinterließ seiner Witwe und den sieben Kindern 4.000 Hektar Land und 49 Sklaven.[3]


Gilbert Stuart: George Washington Unterschrift George Washingtons
Sally Fairfax
Das Wappen der Familie Washington, welches auch George Washington führte
Von George Washington gefertigte Karte eines Grundstücks am Ohio River, 1754
George Washington, von John Trumbull, 1780
Martha Dandrige Custis
Die Überquerung des Delaware, von Emanuel Leutze, 1851 (ehem. Kunsthalle Bremen)
Washington und der Marquis de La Fayette bei Valley Forge, von John Ward Dunsmore
Alexander Hamilton: Notiz für eine Rede zum Verfassungskonvent
Vereidigung Washingtons auf dem Balkon der Federal Hall
George Washington, Lansdowne Portrait von Gilbert Stuart, 1796
Mount Vernon, Wohnsitz G. Washingtons
Washington als Farmer, Lithographie von Régnier, um 1853
George-Washington-Statue vor der Federal Hall in Manhattan
Familiengruft der sterblichen Überreste von George Washington (rechts) und Martha Washington
Karte Mount Vernons, von Washington selbst kartographiert
Die vier US-Präsidenten (v. l. n. r.): George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln auf dem Mount Rushmore
Reiterstandbild von George Washington in Boston
Porträt auf einer Vierteldollarmünze (1941)