Gießen


Gießen ist eine Universitätsstadt im Landkreis Gießen in Mittelhessen und mit 91.255 Einwohnern (31. Dezember 2021) die siebtgrößte Stadt des Landes Hessen und eine der sieben Sonderstatusstädte des Landes. Als Sitz des Regierungsbezirks Gießen und des Landkreises ist sie Verwaltungszentrum Mittelhessens, bedeutender Verkehrsknotenpunkt und eines der Oberzentren der Region.

Mit dem zehn Kilometer westlich gelegenen Wetzlar im Lahn-Dill-Kreis bildet die Stadt einen Agglomerationsraum mit etwa 200.000 Einwohnern, in der näheren Region kommt man auf ca. 275.000 Einwohner. In weiterer Entfernung liegen die Städte Marburg (Landkreis Marburg-Biedenkopf) lahnaufwärts, Fulda (Landkreis Fulda) jenseits des Vogelsbergs, Siegen (Kreis Siegen-Wittgenstein) in Südwestfalen, Friedberg (Hessen) und Bad Nauheim im Wetteraukreis sowie Limburg an der Lahn (Landkreis Limburg-Weilburg) am Rande des Westerwalds.

In der Stadt befinden sich die Justus-Liebig-Universität, mehrere Bereiche der Technischen Hochschule Mittelhessen,[2] die Freie Theologische Hochschule Gießen und eine Abteilung der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung, die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen für Flüchtlinge sowie die Landesgeschäftsstelle der Landesschülervertretung Hessen.

Gießen liegt am Flusslauf der Lahn, wo diese ihren Lauf von südlicher in westliche Fließrichtung ändert, in einer der seltenen Aufweitungen des Lahntals. Aus nördlicher Richtung fließt die Lahn von Marburg kommend durch das Lahntal auf die Stadt zu. Den Nordwesten nehmen die Ausläufer des Gladenbacher Berglands ein. Diesem vorgelagert ist das Gleiberger Land mit den Burgen Gleiberg und Vetzberg und dem Dünsberg, der mit 498 Meter höchsten Erhebung in der weiteren Gießener Umgebung. Im Westen öffnet sich das Lahntal bis nach Lahnau-Atzbach. Hier liegen Kiesvorkommen, die ausgebaggert wurden, anschließend wurde dort ein Naherholungsgebiet inklusive eines Wassersportzentrums etabliert. Im Südwesten der Stadt beginnt der Hintertaunus, die nordöstlichste naturräumliche Einheit des Taunus, an den im Süden die Wetterau und das Rhein-Main-Tiefland anschließen (siehe Liste der naturräumlichen Einheiten in Hessen). Im Osten geht das Gießener Land in das Mittelgebirgsland des Vogelsbergs über.

Größere Städte in der Nähe Gießens sind die beiden Oberzentren Wetzlar 12 Kilometer westlich und Marburg 30 Kilometer nördlich, die beide ebenfalls an der Lahn liegen, sowie Siegen in Westfalen 75 Kilometer nordwestlich, Fulda 80 Kilometer östlich, Butzbach 18 Kilometer südlich sowie Frankfurt am Main 65 Kilometer südlich.


Luftaufnahme von Gießens Innenstadt und der Lahn
Gießen und seine fünf Stadtteile
Statistische Bezirke Gießens
Gießen: im Hintergrund links Burg Vetzberg, rechts Burg Gleiberg, dahinter der Dünsberg
Regierungspräsidium Gießen
Gießen: Anfang des 19. Jahrhunderts
Marktplatz um 1840
Gedenkstein für die 1938 zerstörte Synagoge
Prägen: Architektur der 1950er Jahre und Gründerzeitbauten
Einwohnerentwicklung von Gießen.svg Einwohnerentwicklung von Gießen - ab 1871.svg
Einwohnerentwicklung von Gießen. Oben ab 1495 bis 2016. Unten ein Ausschnitt ab 1871. Die Episode „Stadt Lahn“ ist mit einem hellgrünen Balken markiert
Ev. Pauluskirche: Innen
Synagoge (1872–1938) in Wieseck
Sitzverteilung
          
Insgesamt 59 Sitze
Frank-Tilo Becher, amtierender Oberbürgermeister von Gießen
Flagge der Stadt Gießen
Streetart von DOME
Schriftzug des Liebig-Museums
Kirchenplatz mit Turm der ehemaligen Stadtkirche
Altes Schloss
Neues Schloss
Fassade des Zeughauses
Studenten-Doppelgrabstein auf dem Alten Friedhof
Fußgängerüberführung von 1968 am Selterstor
Gießener Bahnhof
Abgerissenes altes Rathaus
Kloster Schiffenberg
Luftschutzturm in der Grünberger Straße (17. März 2006)
Luftschutzturm in der Grünberger Straße (12. April 2009)
Unterer Hardthof
Badenburg
Eingang zum Hortus medicus
Schwanenteich
Bild des Denkmals
Gießener Ring zwischen A 5 und A 45
Zugstation am Oswaldsgarten
Firma Gail
Giessener Pilsner
Justus von Liebig