Gonzaga


Gonzaga war der Familienname der Herzöge von Mantua, eines der bekanntesten italienischen Adelsgeschlechter.

Seit 1328 regierten sie, sanktioniert durch das kaiserliche Vikariat, zunächst als Capitano del Popolo und de facto als Herrn von Mantua, seit 1433 als Markgrafen und seit 1530 als Herzöge.[1] Das Herzogtum war ein reichsunmittelbares Territorium in Reichsitalien. Die Herzöge vertraten die Interessen der Habsburger Kaiser. Der Mantuaner Hauptstamm erlosch 1627, was einen Erbfolgekrieg zwischen dem Kaiser und Frankreich auslöste. Die mit französischer Hilfe in Mantua nachfolgende Gonzaga-Linie der Herzöge von Nevers und Rethel verlor jedoch 1708 im Spanischen Erbfolgekrieg ihre Herrschaft an die Habsburger und erlosch unmittelbar danach. Nebenlinien bestanden noch länger, eine davon existiert bis heute.

Die Gonzaga sind unter dem Namen Corradi di Gonzaga seit dem 12. Jahrhundert als Lehnsnehmer der Grafen von Casaloldo auf der Burg Gonzaga bei Mantua nachgewiesen. Seit 1280 gehörten ihnen auch Burg und Stadt Novellara.

Luigi I. Gonzaga kam am 16. August 1328 durch eine Verschwörung und Schlacht gegen seinen Verwandten Rinaldo dei Bonacolsi in Mantua an die Macht, welches seit 1276 von der Familie Bonacolsi beherrscht worden war. 1329 ernannte Kaiser Ludwig IV. ihn zum Reichsvikar. Seither regierten die Gonzaga bis 1708 in Mantua.

1433 erkaufte sich Gianfrancesco I. Gonzaga von Kaiser Sigismund den erblichen Titel eines Markgrafen (Marchese) und 1530 wurde Federico II. zum Herzog von Mantua erhoben.[2] Ludovico III. Gonzaga heiratete 1433 Barbara von Brandenburg, sein Sohn Federico I. Gonzaga 1463 Margarete von Bayern. 1460 wurde Andrea Mantegna Hofmaler in Mantua. 1536 erhielt die Familie die Markgrafschaft Montferrat (Monferrato) durch Heirat, 1539 die Grafschaft Guastalla durch Kauf, und erreichte damit den Höhepunkt ihrer politischen und kulturellen Bedeutung. Politisch lehnte sie sich an die Habsburger an und vertrat deren Interessen im komplizierten oberitalienischen Spiel der Mächte Savoyen, Mailand, Parma und Venedig.


Gonzaga: Von Gold und Schwarz fünffach geteilt
Ludovico III. Gonzaga und Barbara von Brandenburg mit ihren Kindern, Fresko von Andrea Mantegna im Castello di San Giorgio, Mantua, um 1470
Wappen der Herzöge von Mantua
Palazzo Gonzaga di Vescovado in Mailand
Wappen der Gonzaga de Nevers
Palazzo Ducale in Guastalla
Elisabetta Gonzaga (1471–1526), Herzogin von Urbino (von Raffael um 1405)
Luisa Maria Gonzaga (1611–1667), Königin von Polen