Grasshopper Club Zürich


Der Grasshopper Club Zürich (abgekürzt GC oder GCZ oder bekannt als Grasshoppers Zürich, Grasshoppers bzw. nur Hoppers) ist ein Schweizer Sportclub aus Zürich. Der Verein wurde 1886 als erster Fussballclub in der Stadt Zürich gegründet. Im GC Campus in Niederhasli sind die Geschäftsstelle und das Trainingszentrum der ersten Mannschaft zu finden. Ebenfalls findet der gesamte Spielbetrieb der GC Frauen, des Nachwuchses und der Junioren dort statt. Seit der Gründung wird ein blau-weisses Trikot getragen, das sich farblich vom Stadtwappen von Zürich herleitet.

Die älteste und bekannteste Sektion des Grasshopper Clubs ist die Fussball-Abteilung. Der Grasshopper Club Zürich ist Schweizer Fussball-Rekordmeister und -cupsieger. Er ist Stadtrivale des FC Zürich.

Der GCZ ist auch in anderen Sportarten vertreten. Im Handball spielen die Zürcher in der höchsten Liga und sind ebenfalls Rekordmeister. Die Ruder-Sektion hat schon Olympiasieger hervorgebracht. Im Eishockey wurde der GCZ in der Saison 1965/66 Schweizer Meister. Im Landhockey ist der Club häufig im Europacup anzutreffen. Verschiedene Nationalspieler stellen die Sektionen Unihockey und Basketball. Daneben ist der GCZ auch im Curling, Squash, Tennis, Rugby und seit 2012 im Beachsoccer aktiv. Der Zentralpräsident des gesamten Clubs ist Peter Fanconi.[1]

Der Grasshopper Club Zürich wurde vom englischen Studenten Tom E. Griffith am 1. September 1886 in Zürich als Fussballclub gegründet. Wie er zu seinem Namen Grasshopper (englisch für Heuschrecke) kam, ist nicht überliefert. Im angelsächsischen Sprachraum führen verschiedene Rasensportvereine Grasshopper(s) im Namen, darunter der 1869 im nordenglischen Preston gegründete Rugby-Club Preston Grasshoppers. Unter verschiedenen Deutungen hält der Club jene für glaubwürdig, denen zufolge «die GC-Pioniere überzeugt waren, sich im sportlichen Wettkampf auf Gras so behende und geschickt zu bewegen» wie das Insekt.[2]

Sein erstes Spiel bestritt der Club im Oktober 1886. Die Partie gegen den «Polytechnikum Football Club» der ETH endete 0:0. Im Laufe der Begegnung verletzten sich drei Spieler. Die Medien verurteilten das Spiel als sinnloses Unterfangen, einem schmutzigen Lederball nachzurennen, anstatt die Freizeit nutzbringender zu verwenden. Danach wurden weitere Freundschaftsspiele bestritten, darunter 1893 das erste Fussballspiel einer Schweizer Mannschaft auf deutschem Boden. Gegen das damals deutsche Strassburg resultierte ein 1:0-Sieg.


Nasenschild des Grasshopper Club Zürich in der Waaggasse in Zürich