Hampden Park


Als Hampden Park wurden oder werden drei vom FC Queen’s Park benutzte Fußballstadien in Glasgow, Schottland, bezeichnet. Der erste, am 9. Juni 1867 eröffnete Fußballplatz, gilt als das älteste Fußballstadion der Welt. Nach einer weiteren Zwischenstation wechselten der FC Queen’s Park samt der Ortsbezeichnung Hampden Park am 31. Oktober 1903 an den derzeitigen Standort. Die aktuell nur noch 51.866 Sitzplätze bietende Arena galt lange Jahre als das größte Fußballstadion der Welt, bis 1950 das Estádio do Maracanã eröffnet wurde. Beide Stadien konnten früher sechsstellige Zuschauerzahlen aufweisen, was aber durch Umbaumaßnahmen und aus Sicherheitsgründen längst nicht mehr möglich ist. So sahen am 17. April 1937 hier 149.547 Besucher das Länderspiel Schottland gegen England, ein bis heute in Großbritannien geltender Zuschauerrekord, der erst nach dem Zweiten Weltkrieg in Südamerika übertroffen wurde.

Im Hampden Park finden auch die Heimspiele der schottischen Fußballnationalmannschaft statt. Auch das NFL-Europe-Team der Scottish Claymores trug einen Teil der Heimspiele von 1995 bis 2004 in Glasgow aus.

Kurioserweise nahmen im Hampden Park zwei Frankfurter Teams, Eintracht Frankfurt und Frankfurt Galaxy, jeweils an Endspielen um europäische Titel teil. Die Fußballer verloren 1960 vor über 127.000 Zuschauern zwar den Europapokal der Landesmeister gegen Real Madrid mit 3:7, die Footballer jedoch gewannen 2003 den World Bowl gegen Rhein Fire.

1966 gewann Borussia Dortmund hier als erste deutsche Mannschaft einen europäischen Titel: den Europapokal der Pokalsieger. Das Finale wurde mit 2:1 nach Verlängerung gegen den FC Liverpool gewonnen.

1976 gewann der FC Bayern München gegen AS Saint-Étienne durch ein Tor von Franz „Bulle“ Roth in der 57. Spielminute seinen dritten Europapokal der Landesmeister vor 54.684 Zuschauern.

2002 verlor hier Bayer 04 Leverkusen vor 52.000 Zuschauern das Endspiel der UEFA Champions League gegen Real Madrid mit 1:2. Damit festigte sich der zweifelhafte Titel des ewigen Zweiten, da der Werksclub zuvor schon das Finale des DFB-Pokals verlor und auch den Meistertitel zu Saisonschluss verspielte.