Harry S. Truman


Harry S. Truman (* 8. Mai 1884 in Lamar, Missouri; † 26. Dezember 1972 in Kansas City, Missouri) war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und von 1945 bis 1953 der 33. Präsident der Vereinigten Staaten. Zuvor war er 1945 kurzzeitig Vizepräsident und vertrat zwischen 1935 und 1945 den Bundesstaat Missouri im US-Senat.

Harry Truman trat erst spät in die aktive Politik ein. Zunächst war er als Farmer tätig und nahm 1918/19 freiwillig am Ersten Weltkrieg teil. Nach dem Scheitern seiner geschäftlichen Aktivitäten als Mitinhaber eines Herrenausstatters Anfang der 1920er ging der Demokrat Truman durch Initiative des lokalen Parteiführers Tom Pendergast in die regionale Politik, wo er ab 1927 Leiter der County-Verwaltung war. Auf Pendergasts Betreiben gelang ihm 1934 der Sprung in den US-Senat, dem er nach einer Wiederwahl 1940 noch bis Anfang 1945 angehörte. Durch den Vorsitz des Ausschusses für die Rüstungsproduktion während des Zweiten Weltkrieges wurde er überregional bekannt, was ihm den Weg zur demokratischen Vizepräsidentschaftskandidatur bei der Wahl 1944 an der Seite Franklin D. Roosevelts ebnete. Allerdings amtierte er nur zwischen Januar und April 1945 als Vizepräsident; nach dem Tod Roosevelts musste er selbst die Präsidentschaft übernehmen.

Während das Deutsche Reich wenige Wochen nach seinem Amtsantritt kapitulierte, wurde der Pazifikkrieg erst nach den bis heute umstrittenen Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki beendet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nahmen schon bald die politischen Spannungen mit der Sowjetunion zu, was zu einer Teilung Europas führte und den Kalten Krieg begründete. Truman begegnete dieser neuen Weltlage mit der Truman-Doktrin von 1947, die eine „Eindämmung“ des Kommunismus forderte (Containment-Politik). Ab 1948 leisteten die USA mit dem Marshallplan umfassende ökonomische Hilfen für weite Teile Europas. Währenddessen wurde die Weiterentwicklung der Nuklearwaffen vorangetrieben.


Harry S. Truman (circa 1947)Harry S Truman Signature.svg
Truman als 13-jähriger Junge (ca. 1897)
Harry S. Truman als Soldat im Ersten Weltkrieg, um 1918
Truman bei einer Wahlkampfrede für seine Senatskandidatur 1934
Das Truman-Komitee während einer Sitzung 1943 (Dritter von links: Harry S. Truman)
Wahlplakat der Demokraten von 1944 mit Roosevelt und Truman
Im November 1944 nach der gewonnenen Präsidentschaftswahl: Präsident Franklin D. Roosevelt (links hinten), Harry S. Truman als gewählter Vizepräsident (mittig) und der scheidende Vizepräsident Henry A. Wallace (rechts)
Truman beim Amtseid zum Präsidenten am 12. April 1945
Josef Stalin (2. v. l.), Harry S. Truman (2. v. r.) und Winston Churchill (rechts) während einer Konferenzpause, Juli 1945
Am 14. August 1945 gibt der Präsident im Oval Office die Kapitulation Japans bekannt
Trumans Radioansprache zur bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 (englisch)
Über das Radio gibt Truman am 14. August die Kapitulation Japans bekannt (englisch)
Truman bei einer Rundfunk-Ansprache im Januar 1946
Die von Truman im Juli 1948 erlassene Executive Order 9981, welche die Rassentrennung in den Streitkräften beendete
Von links nach rechts: UN-Botschafter Warren Austin, Präsident Harry S. Truman, Außenminister George C. Marshall und der republikanische Senator Arthur H. Vandenberg am 13. August 1947
Von Truman unterzeichnete Presseerklärung zur Anerkennung Israels (14. Mai 1948)
Truman bei einem Wahlkampfauftritt im Oktober 1948
20. Januar 1949: Harry S. Truman bei seiner Rede nach der Eidesleistung vor dem Kapitol
Im Beisein von Kongressmitgliedern unterzeichnet Truman im August 1946 den Atomic Energy Act.
Explosion von Ivy Mike am 31. Oktober 1952, der ersten Zündung einer Wasserstoffbombe
Am 16. Dezember 1950 unterzeichnet Präsident Truman nach dem Einmarsch nordkoreanischer Truppen in Südkorea eine Proklamation zum nationalen Notstand.
Präsident Truman an seinem Schreibtisch im Oval Office, 1951
Gemeinsam mit seiner Ehefrau betritt Truman am 27. März 1952 erstmals das Weiße Haus nach der umfassenden Renovierung
Harry S. Truman (links) während eines Gesprächs im Oval Office mit dem unterlegenen demokratischen Präsidentschaftskandidaten Adlai Stevenson (Dezember 1952).
Harry S. Truman (rechts, sitzend) mit Präsident Lyndon B. Johnson im Juli 1965
Offizielles Porträt von Harry S. Truman im Weißen Haus