Henry Hudson


Henry Hudson (* um 1565 in England; † nach dem 22. Juni 1611 an der Hudson Bay) war ein englischer Seefahrer, der durch vier Entdeckungsreisen 1607 bis 1611 von Holland und England aus in den Norden und Westen berühmt und nach dem später einige Gewässer, Landschaften und Bauwerke in Nordamerika benannt wurden.

Über Hudsons junge Jahre ist wenig bekannt. Als wahrscheinlicher Zeitpunkt seiner Geburt wird „um 1565“ oder „in den 1560er Jahren“ angegeben, nach anderen Quellen „um 1570“.

1607 unternahm er als etwa 40-jähriger Mann seine erste bekannte Expedition im Auftrag der englischen Handelsgesellschaft Muscovy Company, um den großen Seefahrernationen Portugal und Spanien im Atlantik auszuweichen und einen neuen, kürzeren und schnelleren Seeweg nach China zu finden. Mit einem einzigen Schiff (Hopewell) kam Hudson bis an die Küste von Grönland und Spitzbergen (norwegisch: Svalbard) und entdeckte dabei die Insel Jan Mayen. Es war ein Versuch, eine Nordwestpassage vom Nordpolarmeer bis nach China zu finden, die Ausmaße der dazwischenliegenden Landmasse waren ihm jedoch weitgehend unbekannt.

Im darauf folgenden Jahr ab dem 22. April versuchte er ebenfalls erfolglos, über Nowaja Semlja in der Barentssee eine Nordostpassage zu finden, die zwar vorhanden ist, aber zur damaligen Zeit nicht bereist werden konnte.

Im Dienst der holländischen Vereinigten Ostindischen Kompanie stach er am 6. April 1609 von der holländischen Insel Texel mit dem Schiff Halve Maen (deutsch: Halbmond) zu seiner dritten Reise in See. Hudson nahm die Erforschung der Gewässer vor Nowaja Semlja wieder auf und suchte eine Durchfahrt durch das Eis, wogegen die Besatzung rebellierte. Sie segelten deshalb nach Westen, dann nach Süden bei Weymouth in Nova Scotia vorbei und an der nordamerikanischen Küste entlang. Am 11. September 1609 drang Hudson in die Bucht von New York vor, segelte entlang der Insel Manhattan, die 1524 bereits von Giovanni da Verrazzano gesichtet worden war, weiter nordwärts. Er nutzte den folgenden Monat zur Erforschung des Hudson River bis in die Gegend der heutigen Stadt Albany, die etwa 240 Kilometer nördlich der heutigen Stadt New York liegt, wo sein Schiff auflief. Als er später in die Niederlande zurücksegeln wollte, wurde er von den Engländern abgefangen und in den Hafen Dartmouth geführt, wo sein Schiff beschlagnahmt wurde. Er durfte nicht mehr für die Holländer Entdeckungsreisen machen, aber er fand danach englische Investoren für diese Unternehmungen.[1]


Henry Hudson
Henry Hudson, sein Sohn und Crewmitglieder nach ihrer Aussetzung durch die Meuterer. Gemälde von John Collier (1850–1934).