Hronov


Hronov (deutsch Hronow) ist eine Stadt im Okres Náchod der Region Hradec Králové in Tschechien. Sie liegt sechs Kilometer nördlich von Náchod.

Hronov liegt im Tal der Metuje (Mettau). Östlich liegen jenseits der Grenze zu Polen das Heuscheuergebirge und der Böhmische Winkel; zu Letzterem hatte Hronov historisch bedingt starke Beziehungen, südöstlich liegt das Adlergebirge.

Nachbarorte sind Bezděkov (Bösig an der Mettau) und Machov (Machau) im Nordosten, Vysoká Srbská (Hochsichel) und Žďárky (Kleinbrand) im Osten, Velké Poříčí (Groß Poritsch) im Süden, sowie Horní Radechová (Ober-Radechau) und Červený Kostelec (Rothkosteletz)im Westen.

Im Ortsteil Malá Čermná (Kleintschermna) befindet sich ein Grenzübergang nach Czermna (Deutsch Tscherbeney), einem Ortsteil von Kudowa-Zdrój (Bad Kudowa).

Hronov, das vermutlich in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts entstand, wurde erstmals 1359 erwähnt. Es trägt den Namen seines Gründers Hron von Načerat, der für das Jahr 1254 als Hron von Náchod belegt ist. Es gehörte von Anfang an zu dessen gleichnamiger Herrschaft Nachod, mit der es bis zur Aufhebung der Patrimonialherrschaft 1848 verbunden blieb.

Aufgrund seiner Lage war Hronov wiederholt militärisches Durchzugsgebiet und musste viele Einquartierungen und Plünderungen erleiden. Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Städtchen von den Schweden niedergebrannt.


Luftbild
Barocke Mariensäule
Statue des Alois Jirásek