Independence Park


Der Independence Park ist eine Sportanlage in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston. Er wurde für die British Empire and Commonwealth Games 1966 errichtet und 1962 eröffnet.

Im Nationalstadion, das mit 35.000 Plätzen das größte Stadion des Landes ist, gibt es einen Rasenplatz, eine 400-m-Laufbahn sowie eine 500-m-Radrennbahn. Die Anlage wird überwiegend für Fußballbegegnungen der jamaikanischen Fußballnationalmannschaft sowie für westindische Leichtathletikwettbewerbe genutzt. Sie ist die das Heimatstadion der jamaikanischen Leichtathletiknationalmannschaft. Zuweilen trägt auch die jamaikanische Rugby-League-Nationalmannschaft ihre Spiele hier aus. Bei den British Empire and Commonwealth Games 1966 fanden hier Leichtathletik- und Bahnradwettbewerbe statt.

In Becken wurden die Schwimm- und Sprungwettbewerbe der IX. Zentralamerika- und Karibikspiele 1962 ausgetragen. Für die British Empire and Commonwealth Games 1966 wurde das Hauptschwimmbecken umgebaut, da bei diesen die Entfernungen in Yards festgelegt sind. Im Schwimmstadion finden 8.500 Zuschauer Platz.

Die 1963 eröffnete Arena Nationalarena wurde für die Gewichtheber- und Ringerwettkämpfe der British Empire and Commonwealth Games 1966 gebaut. In der können 6.000 Zuschauer die Veranstaltungen verfolgen. Heutzutage finden in dem Gebäude unterschiedliche Veranstaltungen, darunter Netball und Tischtennis, aber auch Messen, Blumenausstellungen, nationale Gesangs- und Modewettbewerbe oder offizielle Trauerfeiern, statt.[2]

Die National Indoor Arena wurde erst 2002 errichtet. 6000 Zuschauer konnten hier die Spiele der IFNA Netball-Weltmeisterschaft 2003 verfolgen.

Neben der Don-Quarrie-Statue am Eingang des Nationalstadions gibt es im Sportpark weitere des Musikers Bob Marley sowie der Leichtathleten Arthur Wint, Herb McKenley und Merlene Ottey.[3]