Inter Mailand


Der Football Club Internazionale Milano, kurz Internazionale oder Inter, im deutschsprachigen Raum bekannt als Inter Mailand, ist ein 1908 gegründetes italienisches Fußballunternehmen aus der lombardischen Hauptstadt Mailand.

Mit 19 nationalen Meistertiteln, acht nationalen Pokalsiegen, dem dreimaligen Gewinn des Europapokals der Landesmeister bzw. der UEFA Champions League, dem zweimaligen Gewinn des Weltpokals, einmal der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft und drei Finalsiegen im UEFA-Pokal bzw. der UEFA Europa League zählt Inter zu den erfolgreichsten Fußballvereinen der Welt. Der Verein ist außerdem einer von sieben Klubs, welche in einer Saison das große Triple erringen konnten.

Inter ist der einzige Klub in Italien, der seit Gründung der Serie A durchgehend in der höchsten Spielklasse teilnimmt.

Heimspielstätte ist das auch unter dem ehemaligen Namen San Siro bekannte Giuseppe-Meazza-Stadion. Dieses teilt sich der Klub mit dem Stadtrivalen AC Mailand.

Der FC Internazionale Milano wurde am 9. März 1908 von mehreren verärgerten kosmopolitischen Mitgliedern des „Milan Cricket and Football Club“ (der heutigen AC Mailand) im Mailänder Restaurant Ristorante Orologio (it. Restaurant Uhr), nahe dem Piazza del Duomo, gegründet. Die hitzige, fast fünfstündige Gründungssitzung, der Italiener und Schweizer beiwohnten, endete mit den Unterschriften auf der Vereinssatzung. Der „Football Club Internazionale Milano“, wie sich der Verein offiziell nannte, wurde vom nationalistischen Milan CFC, in dem nur Italiener spielen durften, abgespalten.

Der Name „Internazionale“ („International“) wurde gewählt, um die Offenheit der Mannschaft für Spieler aller Nationalitäten zu demonstrieren. Zum Präsidenten wurde Giovanni Paramithiotti, ein streng katholischer Venezianer, gewählt, erster Kapitän wurde der Schweizer Hernst Manktl. Die Vereinsfarben waren schon damals Schwarz-Blau. Das erste Wappen (mit den Initialen FCIM) wurde während der erwähnten Gründungssitzung auf einen Bierdeckel gezeichnet. Ein weiteres Symbol für „Internazionale“ wurde das Wappen der ehemaligen Herrscherfamilie Mailands, der Visconti. Daher rührt auch der Grund, die Spieler als die „Biscioni“ (die Schlangen) zu bezeichnen. Während die AC Mailand in der Frühzeit der Verein der Arbeiter war, wurde Inter zum Verein der Bürger, Künstler und Intellektuellen.


Football Club Internazionale Milano im Gründungsjahr 1908
Die Meistermannschaft des FC Internazionale Milano im Jahr 1910.
Meistermannschaft der Saison 1953/54.
Internazionale nach dem Gewinn des Europapokal der Landesmeister 1964/65
11. Mai 1994, Inter gewinnt zum zweiten Mal den UEFA-Pokal
Inter-Tifosi feiern den Scudetto am 16. Mai 2008
Choreographie vor dem Finalspiel der UEFA Champions League 2010.
Arena Civica (1940).
Heimspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion (2009).
Ultras in der Curva Nord (2017)
Spielszene aus dem Derby della Madonnina von 1970
Spielszene aus dem Derby d’Italia um 1933.
Siegerehrung nach dem Finalspiel der Coppa Italia 2006.
Angelo (rechts) und Massimo Moratti (mitte) (1967)