Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung


Die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung umfasst das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) (engl. offiziell International Committee of the Red Cross (ICRC)), die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (engl. offiziell International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies (IFRC)) sowie die nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften.[1] Alle diese Organisationen sind voneinander rechtlich unabhängig und innerhalb der Bewegung durch gemeinsame Grundsätze, Ziele, Symbole, Statuten und Organe miteinander verbunden. Die weltweit gleichermaßen geltende Mission der Bewegung – unabhängig von staatlichen Institutionen und auf der Basis freiwilliger Hilfe – sind der Schutz des Lebens, der Gesundheit und der Würde sowie die Verminderung des Leids von Menschen in Not ohne Ansehen von Nationalität und Abstammung oder religiösen, weltanschaulichen oder politischen Ansichten der Betroffenen und Hilfeleistenden.

Das auf Anregung von Henry Dunant 1863 gegründete Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) besteht aus bis zu 25 Schweizer Staatsbürgern, ist die älteste internationale medizinische Hilfsorganisation[2] und die einzige Organisation, die im humanitären Völkerrecht erfasst und als dessen Kontrollorgan genannt ist. Es ist die älteste Organisation der Bewegung und neben dem Heiligen Stuhl sowie dem Souveränen Malteser-Ritterorden eines der wenigen originären nichtstaatlichen Völkerrechtssubjekte. Seine ausschließlich humanitäre Mission ist, basierend auf den Prinzipien der Unparteilichkeit, Neutralität und Unabhängigkeit, der Schutz des Lebens und der Würde der Opfer von Kriegen und innerstaatlichen Konflikten.

Die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften, Nachfolgeorganisation der 1919 entstandenen Liga der Rotkreuz-Gesellschaften, koordiniert innerhalb der Bewegung die Kooperation zwischen den nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften und leistet Unterstützung beim Aufbau neuer nationaler Gesellschaften. Auf internationaler Ebene leitet und organisiert sie, in Zusammenarbeit mit den nationalen Gesellschaften, Hilfsmissionen nach nicht kriegsbedingten Notsituationen wie zum Beispiel Naturkatastrophen und Epidemien.


Die namensgebenden Symbole der Bewegung – das Rote Kreuz und der Rote Halbmond auf weißem Hintergrund
Henry Dunant, Autor von Eine Erinnerung an Solferino
Originaldokument der ersten Genfer Konvention, 1864
Gedenkstein zum ersten Einsatz des Roten Kreuzes bei der Schlacht an den Düppeler Schanzen 1864
Französische Internierte in Walenstadt, Schweiz
Gruppenfoto der Freiwilligen vor der Zentralstelle, zwischen 1916 und 1918 aufgenommen
Ärzte des osmanischen roten Halbmondes behandeln einen verletzten Soldaten. (Jerusalem 1917)
Die Kriegsgefangenenkartei des IKRK aus dem Ersten Weltkrieg im Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum
Mitteilung des Roten Kreuzes aus Łódź, Polen, 1940
Marcel Junod, Delegierter des IKRK, beim Besuch von Kriegsgefangenen in Deutschland.
Telegramm des IKRK-Delegierten Fritz Bilfinger vom 30. August 1945 aus Hiroshima an Junod mit einer Schilderung der verheerenden Folgen des Atombombenabwurfes drei Wochen zuvor
Das Hauptquartier des IKRK in Genf
Henry P. Davison, Gründungsvater der Liga der Rotkreuz-Gesellschaften
Türkische Briefmarke zur Unterstützung des Roten Halbmondes, 1928
Übergabe des Friedensnobelpreises 1963[18]
Eingang zum Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum in Genf
Das Denkmal des Roten Kreuzes in Solferino, Italien
Emblem des IKRK
Emblem der Föderation
Weltkarte mit der Verbreitung der verschiedenen Symbole des IKRK
  • Rotes Kreuz
  • Roter Halbmond
  • Roter Davidstern (international mit Rotem Kristall)
  • Rotes Kreuz ohne Anerkennung des IKRK
  • Roter Halbmond ohne Anerkennung des IKRK
  • Rotes Kreuz
    Schutzzeichen an einem TPz Fuchs während KFOR
    Roter Halbmond
    Roter Löwe mit roter Sonne
    Das Zeichen des dritten Zusatzprotokolls, auch „Roter Kristall“ genannt
    Internationales Symbol: Der rote Schild Davids innerhalb des Roten Kristalls
    Nationales Emblem des israelischen Magen David Adom (Roter Schild Davids)