J. League


Die J. League (offiziell ohne Leerstelle: J.League;[1] voller Name Japan Professional Football League (jap. 日本プロサッカーリーグ Nippon Puro Sakkā Rīgu)) ist eine professionelle Fußball-Liga in Japan. Sie wurde 1992 gegründet und ersetzte die Japan Soccer League als höchste Liga des japanischen Fußballs. In der Saison 1993 wurde die erste Meisterschaft mit zehn Mannschaften ausgetragen; 2022 umfasst die Liga insgesamt 58 Vereine, die in drei Divisionen organisiert sind.[2] Die oberste Spielklasse J1 League ist eine der erfolgreichsten Ligen des asiatischen Fußballs. Aktueller Titelsponsor aller drei Divisionen ist der Lebensversicherungskonzern Meiji Yasuda.

Vor Gründung der J. League war die aus reinen Firmen-Amateurmannschaften bestehende Japan Soccer League die höchste Spielklasse des japanischen Fußballs.[3][4] Nach gutem Zuschauerzuspruch während der späten 1960er und frühen 1970er Jahre bedingt durch die Bronzemedaille der japanischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 1968 ging das öffentliche Interesse in den 1980er Jahren zurück. Insbesondere die nicht mehr zeitgemäßen Stadien in Verbindung mit dem schlechten Abschneiden der Nationalmannschaft in diesem Zeitraum trugen zum Niedergang bei. Um diesen entgegenzuwirken und das allgemeine Niveau des japanischen Fußballs zu heben, beschloss der japanische Verband die Gründung einer professionellen Liga.

Insgesamt zehn Mannschaften fungierten im Jahr 1992 als Gründungsmitglieder. Acht davon (ANA Club, JR Furukawa, Matsushita Electric, Mazda, Mitsubishi Motors, Nissan Motors, Toyota Motor und Yomiuri SC) wurden nach Ende der Spielzeit 1991/92 aus der ersten Division der Japan Soccer League übernommen, hinzu kam Sumitomo aus der zweiten JSL-Division sowie Shimizu S-Pulse, welche eigens für die neue Profiliga gegründet wurden. Die übrigen Vereine der JSL gingen in der ebenfalls neugegründeten semi-professionellen Japan Football League auf. Um den neuen Mitglieder der J. League eine gute Vorbereitung auf die erste Saison 1993 zu ermöglichen, wurde ein Ligapokal-Wettbewerb in der zweiten Hälfte des Jahrs 1992 ausgespielt.

Vor dem Saisonstart änderten alle Firmenteams ihre Namen im Stile der amerikanischen Profiligen NFL, NBA, NHL oder MLB unter Zuhilfenahme von zumeist der italienischen oder spanischen Sprache entlehnten Worten, um die Mannschaften zu „europäisieren“. Das erste offizielle Punktspiel fand am 15. Mai 1993 im Olympiastadion Tokio zwischen Verdy Kawasaki und den Yokohama Marinos statt.