Jaroměř


Jaroměř (deutsch Jermer, auch Jaromir[3]) ist eine Stadt im Okres Náchod in der Region Königgrätz in Tschechien. Die Stadt ist Mitglied in der Euroregion Glacensis und im Walled Towns Friendship Circle.

Jaroměř liegt 15 Kilometer nordöstlich der Kreisstadt Hradec Králové am Zusammenfluss dreier Flüsse, der Einmündung der Úpa (Aupa) und der Metuje (Mettau) in die Elbe (Labe).

Die historische Altstadt ist seit mehr als eintausend Jahren besiedelt. Anfang des 11. Jahrhunderts erbaute Jaromír, Fürst der Přemysliden, eine Festung und gab ihr den Namen Jaroměř / Jaromir. Unter König Ottokar I. Přemysl wurde Jaroměř zur Königsstadt erhoben.

1349 gründete der Prager Erzbischof Ernst von Pardubitz in Jaroměř das Augustiner-Chorherrenstift, das er mit Mönchen aus dem Augustiner-Chorherrenstift Raudnitz besiedelte. Zu dieser Zeit wurde Jaroměř Leibgedingestadt und erhielt ansehnliche Privilegien. Nachdem der Jaroměřer Stadthauptmann Hynek von Červená Hora, der auf Seiten des Königs Sigismund stand, 1420 das östlich gelegene Hussitenstädtchen Krčín dem Erdboden gleichgemacht hatte, eroberten die Hussiten 1421 Jaroměř und zerstörten das Augustiner-Chorherrenstift. Die vormals deutschsprachige Stadt wurde in der Folgezeit tschechisch[4] und blieb bis zur Gegenreformation ein Zentrum der hussitischen Lehre. 1645 belagerten die Schweden unter Torstensson den Ort.

In den Jahren 1780 bis 1787 ließ Kaiser Joseph II. gegenüber der Stadt, am linken Ufer von Elbe und Mettau, die kaiserliche Festung Ples, die später den Namen Josefstadt erhielt, errichten. Im Jahre 1948 erfolgte die Eingemeindung der Festungsstadt Josefov nach Jaroměř.

Die Stadt Jaroměř besteht aus den Ortsteilen Cihelny (Ziegelschlag), Dolní Dolce (Niederdolzen), Jakubské Předměstí (Jakobi-Vorstadt oder Nachoder Vorstadt), Jaroměř (Jermer), Jezbiny (Jesbin), Josefov (Josefstadt), Pražské Předměstí (Prager Vorstadt), Semonice (Semonitz) und Starý Ples (Alt Ples).[5] Grundsiedlungseinheiten sind Cihelny, Dolní Dolce, Husova čtvrť, Jakubské Předměstí, Jaroměř-střed, Jezbiny, Josefov, Labská luka, Nový Josefov, Pod Vinicemi, Poříčí I, Poříčí I, Pražské Předměstí, Přední Dolce (Vorderdolzen), Semonice, Starý Ples, Úpská luka und Zavadilka.[6]


Straße in Richtung des Marktplatzes
Die Elbe in Jaroměř
Luftbild