Johann Bämler


Johann Bämler (eigentlich Johann Kesselmann, auch Hans Bämler genannt; * um 14251430 wahrscheinlich in Augsburg; † 1503 ebenda) war ein deutscher früher Buchdrucker.

Die Augsburger Steuerlisten führen Bämler seit 1453 als Schreiber auf. 1466–68 rubrizierte er einige Drucke der Straßburger Drucker Johannes Mentelin und Heinrich Eggestein. 1469 heiratete er Barbara Schönsperger, die Witwe eines wohlhabenden Kaufmanns. 1472 richtete er eine Druckerei in Augsburg ein. Die Blütezeit seiner Offizin liegt vor 1485, aber Drucke sind noch bis 1495 nachgewiesen.

Er arbeitete beim Vertrieb seiner Drucke eng mit seinem Stiefsohn Johann Schönsperger (um 1455–1521)[1] und bei der Ausgestaltung mit dem Buchdrucker Anton Sorg († 1493) zusammen. Dessen Unternehmen konnte zusammen mit anderen Augsburger Druckern in der Zeit zwischen 1480 und 1500 den Buchmarkt für deutsche Literatur in Augsburg beherrschen, während Bämler als Buchbinder arbeitete.

Bämler druckte meist deutschsprachige und volkstümliche Werke, wie die Histori vō dē grossē Alexand'., Eine schöne Historia, wie Troja die köstlich Statt erstöret ward. oder die Hystorie von der Kreuzfahrt Gottfrieds von Bouillon. Sein Druckwerk Ursprung und Anfang der Stadt Augsburg von 1483 ist die erste Historiografie, neben der Koelhoffschen Chronik (1499) die einzige, die noch zur Inkunabelzeit den Weg in die Druckerpresse fand. Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke (GW) führt mit Dubletten 139 Druckwerke auf.

Johann Bämler war der Stiefvater der Drucker Johann Schönsperger und der Buchdruckerin Anna Rüger, die mit dem Drucker Thomas Rüger († 1483) und dem Drucker und Buchhändler Peter Berger verheiratet war.[2]


Buch der Natur. Kolorierter Holzschnitt (1481)
Rodericus Zamorensis: Spiegel des menschlichen Lebens