Josefov (Jaroměř)


Josefov (deutsch Josefstadt) ist ein Ortsteil der Kleinstadt Jaroměř (Jermer) im Okres Náchod in Tschechien. Der als Festung erbaute Ort liegt am linken Ufer der Metuje (Mettau), unmittelbar vor deren Einmündung in die Elbe.

Josefov befindet sich in der Region Ostböhmen im Norden von Tschechien, direkt südöstlich von Jaroměř, von dem es nur durch die Flussläufe von Elbe und Mettau mit der dazwischenliegenden Landzunge getrennt ist. Durch den Ort führt die Staatsstraße 299 von Jaroměř nach Třebechovice pod Orebem.

Nachbarorte sind Rychnovek im Nordosten, Starý Ples im Osten, Nový Ples im Südosten, Rasošky im Süden, Dolní Ples im Südwesten, Jezbiny im Westen sowie Jaroměř im Nordwesten.

Die Festung Josefstadt entstand nach dem Verlust der Festung Glatz, die nach dem Hubertusburger Frieden 1763 an Preußen gefallen war. Sie wurde durch Kaiser Josef II. zum Schutz Böhmens vor einem Einmarsch der preußischen Armee errichtet.

Nach der Grundsteinlegung durch den Kaiser am 3. Oktober 1780 begann der Bau der Festung Ples im Zentrum des gleichnamigen Dorfes. Zeitgleich ließ der Monarch in Böhmen auch die Festung Theresienstadt errichten.

Am Standort Ples wurde bis 1782 der größte Teil des Ortes abgetragen, nur das Oberdorf (Starý Ples) und das Unterdorf (Dolní Ples) blieben erhalten. Zur Umsiedlung der Bewohner wurden südlich die neuen Dörfer Rasošky und Nový Ples errichtet. Teile der Bewohner sollten auch in das ferne Rozběřice umgesiedelt werden.


Denkmal für Joseph II.
Josefov aus der Luft
Neues Rathaus
Artilleriekasernenhof um 1900
Kommandantur
Festungsanlagen