Kanadischer Dollar


Ein Dollar ist in 100 Cents unterteilt. Er wird von der Bank of Canada (Banque du Canada) ausgegeben.

Durch den Uniform Currency Act / Loi sur l'uniformité de la monnaie im April 1871 wurde der Dollar in Kanada eingeführt. Die kanadischen Provinzen erhielten so eine einheitliche Währung.

In der englischen Umgangssprache heißt der kanadische Dollar buck (eng.) (unsicher von buck(skin) = Ziegenbock(leder) als frühem Tauschgut abstammend[1]) oder piastre (frz.). Ein weiterer Name ist loonie (eng.) oder huard (frz.), womit sowohl die Ein-Dollar-Münze als auch metonymisch die Währung insgesamt gemeint ist. Der Name leitet sich von der Abbildung eines Eistauchers (englisch loon, französisch huard) auf der Rückseite der Münze ab. Die Münzen werden von dem öffentlichen Unternehmen Royal Canadian Mint geprägt, Banknoten werden von den Unternehmen Canadian Bank Note Company und BA International Inc (ehem. British American Banknote Company Ltd) hergestellt. Eine Besonderheit gibt es bei der Zwei-Dollar-Münze (auch toonie genannt). Münzen, welche 2017 geprägt wurden, zeigen auf einer Seite ein Nordlicht, welches bei Dunkelheit tatsächlich leuchtet.

Die Kursmünzen des kanadischen Dollars werden seit 1973 in Winnipeg in den beiden Landessprachen Englisch und Französisch geprägt und von der Königlich Kanadischen Münze herausgegeben. Das kanadische Staatsoberhaupt, Königin Elisabeth II., ziert die Vorderseite aller Münzen. Zu beachten ist, dass die 50-Cent-Stücke praktisch nicht mehr im Umlauf zu finden sind.

Die Prägung von 1-Cent-Münzen wurde per Haushaltsgesetz vom 29. März 2012 im April 2012 eingestellt, die Ausgabe am 4. Februar 2013.[2]

Im heutigen Gebiet von Kanada wurde mit Einführung einer dezimalen Währung 1858 erstmals eine „ONE CENT“ Münze (Kupfer) verwendet. In Kanada selbst geprägt wurden 1-Cent-Münzen ab 1908, in Summe 35 Milliarden (94.000 Tonnen), die Hälfte davon in den letzten zwei Jahrzehnten. Ihre Form wurde schrittweise kleiner und leichter gestaltet, während der Realwert durch die Inflation sank. Den höchsten Sammlerwert von rund 1000 Dollar haben seltene 1-Cent-Münzen, die 2006 versuchsweise mit Kupferplattierung auf Zinkkern geprägt wurden (mit Prägezeichen „P“ für plated, nichtmagnetisch), während Folgeserien einen Eisenkern erhielten.


Wechselkurs zwischen Euro und kanadischem Dollar seit 1999