Kirchenschiff


Als Kirchenschiffe bezeichnet man die Längsräume von Kirchen. Hat eine Kirche mehrere Schiffe, so sind diese durch Scheidewände mit Arkadenreihen voneinander abgeteilt.[1]

Während Saalkirchen einschiffig sind, bestehen Kirchen oft aus mehreren parallel angeordneten Raumteilen, „Schiff“ genannt, die unterschiedliche Breiten und Höhen haben können.[2] Eine Basilika ist eine Kirche, deren mittleres Schiff höher ist als die Seitenschiffe, wobei das Mittelschiff über eigene Fenster im Obergaden verfügt. Eine Hallenkirche dagegen hat gleich hohe Schiffe, so dass das Mittelschiff über keine eigene Fensterzone verfügt, da es die benachbarten Schiffe nicht überragt. Zudem gibt es auch Zwischentypen aus diesen Bauformen, wie die Pseudobasilika oder Staffelhalle, bei der die Schiffe in der Höhe abgestuft sind, aber nicht wie bei einer echten Basilika über eine Fensterzone verfügen. Als Wandpfeilerkirche bezeichnet man Saalbauten, bei denen wandgebundene Pfeiler von den Wänden her in das Kircheninnere hervortreten, so dass an den Längswänden zwischen den Pfeilern einzelne Raumteile entstehen. Beim Raum eines Zentralbaus wird in der Regel nicht von einem Schiff gesprochen.

Das Mittelschiff oder auch Hauptschiff ist der mittlere Bau und in der Regel der breiteste, höchste und längste Raum der Kirche. Dieser Teil ist meist für die Besucher des Gottesdienstes bestimmt. Dem Hauptschiff beigestellte, durch Säulen oder Pfeiler abgetrennte Räume, werden als Seitenschiffe bzw. Nebenschiffe oder auch veraltet als Abseite bezeichnet. Alle diese Bauten zusammen werden auch Langhaus genannt. Der Chor und das Querhaus einer Kirche können ebenfalls aus mehreren Schiffen bestehen. Die Trennwände zwischen Mittelschiff und Seitenschiffen und zwischen Seitenschiffen werden Scheidewände genannt, die meist mit Arkaden aufgelöst sind.

Sofern es das Baugrundstück zulässt, ist das Langhaus normalerweise in westöstlicher Richtung erbaut und der Chor nach Osten ausgerichtet – als Sinnbild der Neuen Sonne bzw. der Auferstehung Christi. Der halbrunde Abschluss des Langhauses hinter dem Chor heißt Apsis.


Drei Längsschiffe im Langhaus der gotischen Stiftskirche im Stift St. Lambrecht, Steiermark
Bauschema einer klassischen fünfschiffigen Basilika, Querschnitt. Das mittlere Hauptschiff ist höher als die niedrigen Seitenschiffe.
Spätromanische Stadtkirche Treffurt: Haupt- und Querschiff bilden ein Kreuz
Zweischiffiger Innenraum der Pfarrkirche St. Oswald-Möderbrugg, Steiermark