Leistungssport


Unter Leistungssport versteht man das intensive Ausüben einer Sportart mit dem Ziel eine möglichst hohe Leistung zu erreichen. Andere Aspekte des Sports wie die allgemeine Gesundheitsförderung / Gesundheitserhalt oder Sport als Freizeitgestaltung treten damit in den Hintergrund. Umgangssprachlich wird Leistungssport auch als Spitzensport bezeichnet.

Umgangssprachlich wird der Begriff Leistungssport oft mit Hochleistungssport (auch Spitzensport) gleichgesetzt. Wissenschaftlich versteht man unter Hochleistungssport jedoch Leistungssport, der mit dem ausdrücklichen Ziel betrieben wird, Spitzenleistungen im internationalen Maßstab zu erzielen. Die Ausübung des Hochleistungssports erfolgt in der Regel in einem von nationalen und internationalen Sportverbänden organisierten und strukturierten Wettkampfsystem. An der Spitze dieses Wettkampfsystems stehen Weltmeisterschaften und Weltcup-Serien sowie in vielen Sportarten die Olympischen Spiele.

Unterschiedliche Auffassungen gibt es zur Einordnung einzelner Aktivitäten wie Motorsport – insbesondere Formel-1-Rennen –, Schach, E-Sport oder Angeln ob sie als Sport bezeichnet werden können. Die Einschätzung ist abhängig von der Definition. Folgt man beispielsweise dem Gedanken, dass körperliche Anstrengung zu den notwendigen Merkmalen des Sports gehöre, kann selbst intensiv betriebenes Angeln oder Schachspiel nicht als sportliche Aktivität gezählt werden, auch wenn diese Form der sportlichen Betätigung einen ähnlichen Zeitaufwand erfordert. Gleichzeitig sind diese Aktivitäten jedoch organisiert wie sportliche Aktivitäten, so werden Wettkämpfe, Ligen und Turniere angeboten.

Der Gedanke der körperlichen Anstrengung und Formung des Körpers war tragend für den inzwischen veralteten Begriff der „Körperkultur“. Danach würde eine Sportart wie Schach aus der Einordnung fallen. Auf der anderen Seite hat die wirtschaftliche Bedeutung des Leistungssports durch den Übergang vieler Sportarten zum Profisport sowie die intensive Vermarktung von Sport und Sportlern weiter zugenommen. Dabei geht die Vermarktung über die Nutzung des Sportlers als Werbeträger und die Verwendung des Sports als ästhetische Vorlage weit hinaus: Sportler, die über einen längeren Zeitraum in ihrer Sportart zur Leistungsspitze gehören, werden so aufgebaut, dass ihre Rolle als vorbildhafte Persönlichkeit ihre Werbewirksamkeit noch weiter erhöht. Oft werden sie auch als Repräsentanten der Sponsoren sowohl außerhalb des Wettkampfes als auch über ihre aktive Laufbahn hinaus tätig. Diese wachsende wirtschaftliche Bedeutung des Sports wirkt sich auf die gesamte Organisation des heutigen Sport- und Wettkampfsystems aus.


Glasmosaik „Sport“ von Eduard Bargheer neben dem Südeingang der HDI-Arena in Hannover.