Mürzsteg


Mürzsteg ist ein Ort im Oberen Mürztal in der Steiermark wie auch Ortschaft und Katastralgemeinde der Gemeinde Neuberg an der Mürz im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.

1849–2014 bildete Mürzsteg eine eigenständige Gemeinde, ab 1948 zusammen mit Frein an der Mürz. Seither wird es als Ortsteil der Gemeinde geführt.

Mürzsteg befindet sich etwa 34 Kilometer nordöstlich von Bruck an der Mur, 15 km nordwestlich von Mürzzuschlag, und etwa 17 km südöstlich von Mariazell. Es liegt am Oberlauf der Mürz in den Mürzsteger Alpen, einem Teil der Nördlichen Kalkalpen. Im Südwesten erhebt sich die Veitschalpe (1981 m ü. A.), im Nordwesten die Tonionalpe (1699 m ü. A.), im Osten die Schneealpe (1903 m ü. A.).

Das Dorf Mürzsteg liegt mürzaufwärts 7 km nordwestlich von Neuberg an der Einmündung des Dobreinbaches in die Mürz, beiderseits des Flusses in einer Weitung auf um die 780 m ü. A. Höhe. Der Ort umfasst als eigene Ortschaft etwa 85 Adressen mit etwa 230 Einwohnern. Zur Ortschaft auch die Hinteralm nordöstlich am Waxenegg, weitere 14 Adressen.

Die Katastralgemeinde Mürzsteg ist mit 8427 Hektar viel umfassender: Im Süden und Westen umfasst sie das gesamte Gebiet von der Veitschbachhöhe (1810 m ü. A.) oberhalb von Neuberg, den Plateaurand der Veitsch über den Pass Niederalpl (1221 m ü. A.), die Südflanke der Tonion hinüber zum Proles (1565 m ü. A.) und hinunter in das Mürzengtal beim Toten Weib. Östlich zieht sie sich die ganze linke Mürzseite entlang, von Riesbrücke an der Veitschbachhöhe über die Schneealpvorberge der Lachalpe (1590 m ü. A.), der Hinteralm, des Hochalpl (1514 m ü. A.) und des Rosskogels (1524 m ü. A.), bis an die Stelle bei Neuwald, wo sich Kalte Mürz und Stille Mürz zur Mürz vereinen. Hier ist schon die niederösterreichische Landesgrenze.
Zu diesem Katastralgebiet gehören auch die Ortschaften Lanau, Dürrenthal und Tebrin Mürzabwärts, Dobrein und Niederalpl dobreinbachaufwärts, sowie Scheiterboden mürzaufwärts.

In der späteren Eisenzeit wurde das Gebiet wie das gesamte Mürztal, von Kelten besiedelt.[1]Das Gebiet von Mürzsteg wurde 1103 von den Kärntner Herzögen dem Stift St. Lambrecht übergeben. Seitdem wurde das Gebiet von Westen ausgehend durch hörige Bauern des Stiftes gerodet und besiedelt. 1342 kam das Gebiet an das Zisterzienserstift Neuberg. 1428 wurde Mürzsteg erstmals urkundlich erwähnt.


Mürz bei Mürzsteg
Mürzsteg, Lith. um 1830, J.F.Kaiser, Graz
Mürzsteg um 1900