Magdeburg


Magdeburg ([ˈmakdəˌbʊʁkAudiodatei abspielen, regiolektal auch [ˈmaxdəbʊɐ̯ç][2][3], niederdeutsch Meideborg [ˈmaɪdebɔɐ̯ç]) ist die Hauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt. Die Stadt liegt an der Elbe und ist eines der drei Oberzentren des Landes. Mit 236.235 Einwohnern ist sie laut Statistischem Landesamt (Stand 31. Dezember 2020[4]) nach Halle (Saale) die zweitgrößte Stadt Sachsen-Anhalts und die fünftgrößte Stadt der neuen Bundesländer. Magdeburg stand 2019 auf der Liste der Großstädte in Deutschland auf Platz 32.

Die heutige Großstadt wurde im Jahr 805 erstmals urkundlich erwähnt. Sie war im Spätmittelalter eine der größten deutschen Städte und Zentrum der Reformation. 1631 wurde sie, vom Dom abgesehen, nahezu vollständig zerstört. Der erste Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Otto I. ist zusammen mit Otto von Guericke Namenspatron der heutigen „Ottostadt Magdeburg“.

Im Jahr 1882 wurde Magdeburg mit über 100.000 Einwohnern zur Großstadt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt schwer getroffen. Von 1952 bis 1990 war Magdeburg DDR-Bezirksstadt, seit 1990 ist sie Landeshauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt.

Die Stadt am Schnittpunkt von Elbe, Elbe-Havel- und Mittellandkanal besitzt einen bedeutenden Binnenhafen und ist ein Industrie- und Handelszentrum. Von wirtschaftlicher Bedeutung sind der Maschinen- und Anlagenbau, Gesundheitswirtschaft, Umwelttechnologien und Kreislaufwirtschaft, Logistik sowie die Herstellung von chemischen Produkten, Eisen- und Stahlerzeugnissen, Papier und Textilien.

Magdeburg ist sowohl evangelischer als auch katholischer Bischofssitz. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Magdeburger Dom.

In der Landeshauptstadt befinden sich zahlreiche bedeutende Kultureinrichtungen, darunter das Theater Magdeburg und das Kulturhistorische Museum Magdeburg. Magdeburg ist zudem Standort der Otto-von-Guericke-Universität sowie der Hochschule Magdeburg-Stendal.


Luftaufnahme über dem Rotehornpark in Richtung Innenstadt
Das Wahrzeichen der Stadt, der Magdeburger Dom, mit Blick über die Elbe
Blick auf Magdeburg aus der Internationalen Raumstation
Magdeburger Elbufer
Magdeburg-Panorama von der St.-Johannis-Kirche aus gesehen, in Richtung Süden
Alt OlvenstedtAlte NeustadtAltstadtBarleber SeeBerliner ChausseeBeyendorfer GrundBeyendorf-SohlenBrückfeldBuckauCracauDiesdorfFermerslebenGewerbegebiet NordGroßer SilberbergHerrenkrugHopfengartenIndustriehafenKannenstiegKreuzhorstLeipziger StraßeLemsdorfNeu OlvenstedtNeue NeustadtNeustädter FeldNeustädter SeeMagdeburg-NordwestOtterslebenPechauPresterRandau-CalenbergeReformRothenseeSalbkeStadtfeld OstStadtfeld WestSudenburgSülzegrundWerderWesterhüsenZipkeleben
Lage der Stadtteile (anklickbare Karte)
Nachbildung des Magdeburger Reiters
Magdeburg um 1572
Die „Magdeburger Hochzeit“ 1631
Breiter Weg um 1930
Zerstörtes jüdisches Geschäft in Magdeburg, November 1938
Luftbild des zerstörten Magdeburg
Gebäude im Stil des sozialistischen Klassizismus an der Ernst-Reuter-Allee
Landtag von Sachsen-Anhalt
Magdeburg 1969 auf einer Briefmarke der DDR
An das Stadtjubiläum erinnern Schachtdeckel im Stadtgebiet.
Bevölkerungsentwicklung Magdeburgs von 1871 bis 2018
St. Sebastian, Kathedrale des katholischen Bistums Magdeburg
Säkularisierte Johanniskirche
Altes Rathaus Magdeburg
Sitzverteilung im
Magdeburger Stadtrat 2019
           
Insgesamt 56 Sitze
Offizielles Stadtwappen
Offizielles Logo der Stadtkampagne
Das Elbufer der Altstadt bei Nacht
Magdeburger Dom
Kloster Unser Lieben Frauen
Magdalenenkapelle, Petrikirche und Wallonerkirche
Wehrturm Kiek in de Köken, Fürstenwall und Magdeburger Dom
Ministerium für Inneres und Sport
Staatskanzlei im „Palais am Fürstenwall“
„Der Fährmann“ und Szenen der Stadtgeschichte
Der Zeitreisende
Feld der Vereinten Nationen
Die bunte Otto-Richter-Straße
Faunbrunnen in der Leiterstraße
Anna-Ebert-Brücke
Kulturhistorisches Museum und Museum für Naturkunde
Die Lukasklause
Das Opernhaus der Landeshauptstadt
Magdeburger Schauspielhaus
Größtes Hotel Magdeburgs, das Maritim-Hotel
Nemo-Erlebnisbad
Das CinemaxX Kino und City Carré im Stadtzentrum
Eingang – Zoo Magdeburg
Herrenkrugpark
Die Seebühne im Elbauenpark
„Semesterparty“ in den Messe-Hallen
Innenansicht der MDCC-Arena
Die Elbeschwimmhalle ist unter anderem Bundesleistungszentrum für Schwimmen
Das Stadtfest-Magdeburg, welches jedes Jahr zu Pfingsten stattfindet
„Elbe in Licht und Flammen“
Weihnachtsmarkt
Lichterwelt
Das City Carré
Polte-Werk um 1905
Röstfein Kaffee-Fabrik
Enercon-Geschäftshaus
Gewerbegebiet am Handelshafen
Jerusalembrücken – Nordbrücke (1996), links; Südbrücke (1952), rechts
Otto-von-Guericke-Straße
Magdeburger Straßenbahn in Neustadt
Fahrradwegweiser in der Innenstadt
Wasserstraßenkreuz bei Magdeburg
Schiffshebewerk in Rothensee bei der Wiedereröffnung 2013
Industriehafen Magdeburg
Flugplatz Magdeburg
Landesfunkhaus Magdeburg des MDR
Justizzentrum Eike von Repgow
Nebenstelle des Landesverwaltungsamtes
Campustower (links) und Fakultät für Elektro- und Informationstechnik (rechts)
Hochschule Magdeburg-Stendal – Mensa und Laborhalle 1
Denkfabrik
Neurobiologisches Rehabilitationszentrum
Stadtbibliothek
Georg-Philipp-Telemann-Konservatorium
Gebäude 60a der Universitätsklinik
Denkmal für Otto von Guericke
Magdeburger Originale an der Stadtmauer