Marguerite Yourcenar


Marguerite Yourcenar (* 8. Juni 1903 als Marguerite Antoinette Jeanne Marie Ghislaine Cleenewerck de Crayencour in Brüssel; † 17. Dezember 1987 in Northeast Harbor, Maine) war eine französische Schriftstellerin. 1947 wurde sie Bürgerin der USA. Sie wurde mit dem Prix Femina und dem Erasmuspreis ausgezeichnet und war die erste Frau, die in die Académie française aufgenommen wurde.

Marguerite Cleenewerck de Crayencour wurde als Tochter des aus Bailleul in Französisch-Flandern gebürtigen Michel Cleenewerck de Crayencour und seiner zweiten Frau Fernande, geb. de Cartier de Marchienne geboren. Die Familie des Vaters war großbürgerlicher Herkunft und hatte im 18. Jahrhundert das Lehngut Crayencour bei Terdeghem erworben, sowie 1851 durch die Heirat von Marguerites Großvater Michel Charles Cleenewerck de Crayencour (1822–1886) mit der reichen Großgrundbesitzer-Erbin Noémi Dufresne (1828–1909) einen großen Güterkomplex um das 1824 erbaute Château du Mont-Noir in Saint-Jans-Cappel. Die Mutter stammte aus belgischem Adel, in welchen 1925 auch Marguerites älterer Halbbruder Michel Cleenewerck de Crayencour (1885–1966) als chevalier aufgenommen wurde.

Die Mutter starb noch im Kindbett, weshalb Marguerite von ihrer Großmutter Noémi aufgezogen wurde. Im Winter lebten sie im Hôtel particulier der Familie Dufresne in Lille und im Sommer auf dem Château du Mont-Noir. In den ersten Jahren fungierte auch die beste Freundin und ehemalige Mitschülerin der verstorbenen Mutter, Jeanne de Vietinghoff, als eine Art Patin aus der Ferne. Selber Schriftstellerin, wurde sie zum Vorbild Yourcenars. „Ihre Mutter … ist für mich zu einer Legende geworden, zu einer Legende, die mein Leben beeinflusste“, schreibt sie 1983 an den Sohn Egon von Vietinghoff. 1913 verkaufte der Vater das Familienschloss und begab sich auf ausgedehnte Reisen durch Europa, wobei ihn die Tochter häufig begleitete. Sie kam zur Erziehung auch in französischsprachige Familien in Brüssel und begann schon als Jugendliche mit dem Schreiben. Der Vater ging 1926 in Monaco eine dritte Ehe ein und verstarb 1929. Danach führte sie – wie dieser – ein Nomadenleben und war bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fast ständig auf Reisen. Auch später reiste sie bis ins hohe Alter durch Europa, Asien und Afrika.


Marguerite Yourcenar im Oktober 1982
Wappen der Familie Cleenewerck de Crayencour