Mineral-Aggregat


Als Mineral-Aggregat, auch Mineralaggregat oder kurz Aggregat, wird eine beliebige, auch räumlich eng begrenzte, natürliche Vergesellschaftung (Assoziation) gleicher oder verschiedener Mineralarten bezeichnet.[1] Im Gegensatz zu Kristallzwillingen entwickeln sich die Kristalle eines Aggregates regellos in verschiedene Richtungen.

Die miteinander verwachsenen Kristalle, Kristallite oder Körner bilden teilweise typische Aggregatformen.[2]

Das Erscheinungsbild der Aggregate hängt unter anderem von der Größe, der Ausbildung, dem Gefüge sowie der Art und der Anzahl der Minerale ab. Es gibt insgesamt zehn Arten von Aggregatformen, deren Unterarten je nach Wachstumsform spezielle, die Kristallform beschreibende Namen tragen, der oft auch mit deren Kristallhabitus übereinstimmt:


Verwachsung von Edel- und Feueropal als massiges Aggregat
Faserig ausgebildeter Tremolit
Radialstrahlig-kugelig angeordnete Kristallnadeln aus Kakoxen
Kristallstufe aus säuligem Amazonit (grün) und Rauchquarz (schwarz)
Große Druse mit Amethyst und Calcit
Typische Sekretion der Schalenblende
Sandrose als Beispiel einer Konkretion
Traubiger (botryoidaler) bzw. nieriger Malachit
Hämatit als „Roter Glaskopf“ (auch ‚Nierenerz‘, englisch kidney ore)
Chrysokoll in stalaktitischer Form
Korallenartig gewachsener Aragonit (Eisenblüte)
Dendritisches Silber
Mit Auripigment überkrusteter Realgar