National Register of Historic Places


Das National Register of Historic Places (NRHP), englisch für „Nationales Verzeichnis historischer Stätten“ ist die offizielle Liste der Kulturdenkmale in den Vereinigten Staaten. Die Denkmalliste verzeichnet Gebäude, Bauwerke, Anlagen und andere bedeutsame Objekte sowie historische Bezirke (Historic Districts), die von der Bundesregierung als erhaltenswerte Denkmale eingestuft werden.

Die Einrichtung des Verzeichnisses wurde 1966 durch den National Historic Preservation Act (NHPA) angeordnet. Aufgabe des Registers ist es, Eigentümer und interessierte Gruppen dabei zu unterstützen, geschichtlich bedeutsame Kulturdenkmale zu erkennen und zu schützen. Obwohl die Listung hauptsächlich symbolische Bedeutung hat, kann eine finanzielle Unterstützung des Eigentümers mit ihr verbunden sein. Von den mehr als eine Million im Register verzeichneten Objekten sind lediglich rund 80.000 Kulturdenkmale als Einzelobjekt erfasst, die große Mehrheit hingegen als Teil eines Historic District. Jährlich werden zirka 30.000 Objekte neu in das Verzeichnis aufgenommen. Die Verwaltung des National Registers oblag bislang zeitlich überwiegend dem National Park Service (NPS).

Das National Register of Historic Places und die entsprechenden State Historic Preservation Offices (SHPO) wurden am 5. Oktober 1966 durch den Historic Preservation Act geschaffen.[3]Anfänglich waren dort die bestehenden National Historic Landmarks und die anderen historischen Stätten unter der Obhut des National Park System erfasst.[4]Das Gesetz, das 1980 und 1992 geändert wurde, schuf zum ersten Mal eine Richtlinie für eine umfassende Bewahrung historischer Stätten in den USA.[5][3] Das Gesetz legte fest, dass die Bundesbehörden mit den SHPO und dem Advisory Council on Historic Preservation (ACHP) zusammenarbeiten müssen, um negative Effekte bundesstaatlicher Maßnahmen auf die geschützten Stätten auszuschließen.[6]

Die in das Register aufgenommenen Kulturdenkmäler werden in fünf Gruppen unterteilt: Gebäude, Bauwerke, Objekte, Stätten und Distrikte.[7] Außerdem wird das Eigentum innerhalb von historischen Distrikten in contributing und non-contributing unterschieden. Die Definitionen dieser unterschiedlichen Kategorien des National Registers of Historic Places weichen teilweise vom allgemeinen Begriffsverständnis ab.[7]

Gebäude („buildings“) sind nach der Definition für das National Register of Historic Places solche Baulichkeiten, die in erster Linie menschlichen Bedürfnissen bzw. Handlungen Raum bieten, etwa Häuser, Ställe, Scheunen oder Kirchen, aber auch zum Beispiel Theater oder Bahnhöfe.

Baukonstruktionen, welche im Gegensatz zu den Gebäuden nicht in erster Linie errichtet wurden, um menschlichen Bedürfnissen bzw. Handlungen einen Raum zu geben, werden im Register als Bauwerke („structures“) bezeichnet. Hierzu zählen beispielsweise Getreidesilos, Brücken, Leuchttürme, aber auch Fahrzeuge wie Schiffe oder Flugzeuge.


Der historische Distrikt Old Slater Mill in Pawtucket, Rhode Island, wurde am 13. November 1966 als erstes Objekt in das Register aufgenommen.[1]
George B. Hartzog, Jr. war von 1964 bis 1972 Direktor des National Park Service.[2]
Im Uhrzeigersinn: ein Gebäude, ein Bauwerk, ein Objekt und eine Stätte
Die White Pines State Park Lodge and Cabins im White Pines State Park in Illinois sind Teil einer Multiple Property Submission.