Olympische Sommerspiele


Die Olympischen Sommerspiele heißen offiziell „Spiele der (zum Beispiel) XVIII. Olympiade“. Eine Olympiade ist dabei ein Zeitraum von vier Jahren, nämlich der Zeitraum zwischen zwei Olympischen Sommerspielen.

Die Olympiaden werden seit dem 1. Januar 1896 (Jahr der ersten Austragung der Olympischen Spiele der Neuzeit) durchnummeriert. Die Olympischen Sommerspiele finden jeweils im ersten Jahr der Olympiade statt, nach der sie benannt sind.

 offene Wettbewerbe für Männer, Frauen und Mixed in der Sportart/Disziplin, Wettbewerbe für Männer in der Sportart/Disziplin, Wettbewerbe für Frauen in der Sportart/Disziplin,
 Demonstrationswettbewerbe in der Sportart/Disziplin, Es fanden keine Wettbewerbe statt, Olympische Zwischenspiele 1906, Olympische Spiele ausgefallen

Sortierreihenfolge: Sportart (alphabetisch), Disziplin (alphabetisch)
Summen: Die Olympischen Zwischenspiele von 1906 sind nicht enthalten.

Bei sämtlichen Wettkämpfen an Olympischen Sommerspielen wird eine Rangliste erstellt. Der ewige Medaillenspiegel ist eine Auflistung von allen Medaillen, geordnet nach Teilnehmerländern, die in der Geschichte der Spiele vergeben worden sind. Die Athleten (oder Mannschaften), die sich an erster, zweiter oder dritter Stelle klassieren, erhalten Medaillen als Auszeichnung. Der Gewinner erhält eine Medaille, die als „Goldmedaille “ bezeichnet wird (eigentlich sind es Medaillen aus Silber mit einem Überzug aus Gold). Der Zweite erhält eine Medaille aus Silber, der Dritte eine Medaille aus Bronze.


Bisherige Austragungsorte Olympischer Sommerspiele.
Länder mit einmaliger Austragung, Länder mit mehrmaliger Austragung,
Städte mit einmaliger Austragung, Städte mit zweimaliger Austragung Städte mit dreimaliger Austragung