Optionsanleihe


Eine Optionsanleihe (englisch warrant bond[1]) ist eine Anleihe mit der Option für den Anleiheinhaber, zu einem bestimmten Zeitpunkt auch ein Bezugsrecht auf Aktien desselben Emittenten erwerben zu können.

Optionsanleihen sind Unternehmensanleihen einer Aktiengesellschaft mit einem Festzins als Nominalzins und Rückzahlung bei Fälligkeit. Sie sind keine Standardanleihen, weil sie dem Anleger das Recht einräumen, während des Ausübungszeitraumes eine bestimmte Anzahl von Aktien derselben Aktiengesellschaft zu einem in den Anleihebedingungen festgelegten Börsenkurs zu erwerben.[2] Wegen dieses Optionsrechts gehören die Optionsanleihen zu den derivativen Finanzinstrumenten.

Voraussetzung für die Ausgabe einer Optionsanleihe ist die Kapitalmaßnahme einer bedingten Kapitalerhöhung.

Optionsanleihen haben in der Regel eine Laufzeit zwischen 10 und 12 Jahren. Bei Ausgabe der Optionsanleihe werden neben den Zins- und Rückzahlungsmodalitäten auch die Bedingungen für den Bezug von Aktien festgelegt – also das Bezugsverhältnis, der Bezugskurs und die Bezugsfrist. Innerhalb der Bezugsfrist kann dann eine bestimmte Anzahl von Aktien zum Bezugskurs erworben werden. Die Ausübung der Option ist unabhängig von der Anleihe. Wegen des zusätzlichen Optionsrechts ist der Nominalzins der Optionsanleihe vergleichsweise niedrig.

Für Unternehmen stellen Optionsanleihen eine günstige Form der Finanzierung dar, da durch den beigefügten Optionsschein die Zinszahlungen gegenüber einer normalen Anleihe gesenkt werden können. Bei Ausübung der Option wirkt sich die Erfüllung in Aktien nicht auf die Liquidität des Unternehmens aus, weil bilanziell lediglich ein Passivtausch zwischen Fremdkapital und Eigenkapital vorgenommen wird.

Für Anleger verbindet dieses Finanzderivat die Eigenschaften einer Anleihe mit denen der Aktie. Bei steigendem Aktienkurs kann mit dem Optionsschein durch die Hebelwirkung eine höhere Rendite erzielt werden. Im Fall sinkender Aktienkurse wird zwar der Optionsschein im Extremfall wertlos, die Zins- und Rückzahlungen der Anleihe bleiben jedoch unverändert bestehen.