Paul Florian Aigner


Paul Florian Aigner (* 15. September 1972 in Linz) ist ein zeitgenössischer österreichischer Bildhauer und Objektkünstler.

Paul Florian Aigner wuchs als Sohn des Malers Fritz Aigner und dessen Frau Helga (geborene Traexler) in Linz auf. 1998 Beginn des außerordentlichen Studiums der Meisterklasse Bildhauerei an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz. 2000 begann er ein Studium in der Meisterklasse Bildhauerei bei Erwin Reiter an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz. Es folgte 2004 ein Auslandssemester an der Hochschule der Bildenden Künste Athen, Griechenland und 2007 das Erlangen des Diploms. Von 2004 bis 2007 war er Mitglied des Stadtkulturbeirates Linz.[1] 2007 heiratete er Zorica Nikolic, eine akademische Malerin, mit der er zwei Kinder hat.[2] Seit 2008 lebt und arbeitet das Ehepaar in Wien, wo sie das gemeinsame Atelier Aigner gründeten.

„Dem bildenden Künstler liegt, wie der der Name schon sagt, das Bilden und Gestalten zugrunde. Es gibt viele Herangehensweisen wie etwas geformt und dadurch sichtbar gemacht wird. Ich finde meinen Zugang zu meinen bevorzugten Materialien Marmor, Ton und Bronze über Bilder aus dem Inneren,die sich in mir formieren. Es handelt sich überwiegend um Gefühlszustände, die ich in meine Skulpturen übersetze. Diese innere Wahrnehmung zeigt sich oft anhand phantastisch anmutender Personen. Immer steht die Stimmung die sie vermitteln sollen im Vordergrund und das Gefühl, das sie beim Betrachter auslösen. Die Komplexität einer Gefühlswelt darzustellen ist eine fast unmögliche Aufgabe. Bruchstücke und Ausschnitte eines komplexen Ganzen laden dazu ein weitergedacht, weitergefühlt und in die eigene Welt des Betrachters integriert zu werden als neues, vollständiges Ganzes.“