Penzenried


Penzenried ist ein Gemeindeteil der Gemeinde Offenberg im niederbayerischen Landkreis Deggendorf. Bis 1973 bildete es eine selbstständige Gemeinde.

Das Dorf liegt dreieinhalb Kilometer nördlich von Offenberg auf dem Plateau eines Höhenzuges südlich des Bernrieder Bachs. Durch den Ort verläuft die Kreisstraße DEG 44.

Die Gemeinde Penzenried gehörte seit der Gründung zum Landgericht Deggendorf und wurde aus Teilen der Steuerdistrikte Haid und Offenberg gebildet, sie wechselte zum 1. Oktober 1839 zum neu gegründeten Landgericht Bogen[2] und wurde am 8. August 1857 wieder in das Landgericht Deggendorf umgegliedert. Sie bestand aus zwölf Gemeindeteilen, dem Kirchdorf Aschenau, den Weilern Kronwinkling, Nassau, Oberried und Penzenried und den Einöden Arndorf, Haidmühle, Hartham, Hötzmann, Laubberg, Löchelsau und Maiberg.[3][4] Durch die Eingliederung der Gemeinde Penzenried in die Gemeinde Offenberg zum 1. Juli 1973 wurde das Dorf ein Ortsteil dieser Gemeinde. Die Gemeindefläche betrug rund 623 Hektar.[5][4]

Zentral im Ort liegt eine kleine denkmalgeschützte Kapelle mit Steildach und Dachreiter, errichtet im 19./20. Jahrhundert.[14]

Arndorf |Aschenau |Buchberg |Dammersbach |Edenau |Einöd |Finsing |Friedrichsried |Fuchsbühl |Haidmühle |Harreck |Hartham |Himmelberg |Hötzmann |Hubing |Irlach |Kapfelberg |Kleinschwarzach |Kronwinkling |Laubberg |Laufmühle |Löchelsau |Maiberg |Mösl |Nassau |Neuhausen |Oberried |Offenberg |Penzenried |Pilling |Prell |Runst |Stegertswörth |Stimmberg |Unterried |Weingarten |Wildenforst |Wolfstein |Zieglstadl