Police nad Metují


Police nad Metují (deutsch Politz an der Mettau) ist eine Stadt im Nordosten Tschechiens. Sie gehört zum Okres Náchod in der Region Královéhradecký kraj und liegt 17 Kilometer nordöstlich von Náchod.

Police nad Metují liegt im Tal der Ledhujka am Rand der Braunauer Wände. Nachbarorte sind Hony (Hutberg) und Pěkov (Piekau) im Norden, Hlavňov im Nordosten, Suchý Důl im Osten, Bělý und Machov im Südosten, Bezděkov, Vysoká Srbská und Velké Petrovice im Süden, Stárkov und Vlásenka im Westen und Lachov im Nordwesten.

Die Kolonisation des Politzer Gebietes (Polický újezd) geht auf die Benediktiner des Klosters Břevnov zurück. Diesem schenkte der böhmische König Ottokar I. den Politzer Sprengel mit dem Auftrag, das zugewiesene Land zu kolonisieren und zu kultivieren. Abt Martin I. von Břevnov gründete in Politz eine Propstei, von der die weitere Geschichte und Entwicklung von Politz stark geprägt wurden.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Politz am 6. September 1253 in einer Urkunde des Königs Ottokar II., mit der er dem Břevnover Abt Martin I. die Übertragung des Marktes von Provodov nach Politz, das bereits den Status eines Städtchens besaß, genehmigte. Am 9. August 1254 wurde in einer lateinisch verfassten Urkunde die Grenze zwischen der Herrschaft Nachod und dem Břevnover Filialkloster Politz festgelegt. Sie verlief von Machau entlang des Srbský potok bis zu deren Einmündung in die Mettau. Am 3. November 1260 bestätigte König Ottokar II. Přemysl dem Kloster Břevnov das Gebiet des Politzer Sprengels sowie das Gebiet hinter den Braunauer Wänden, das bis dahin zum Glatzer Land gehört hatte und das sich das Kloster vorher zu unrecht angeeignet hatte.

Um 1295 war das Städtchen Mittelpunkt einer Herrschaft, die von den Politzer Pröpsten verwaltet wurde. Von Politz aus wurde 1322 das Kloster Braunau gegründet. Ab der Mitte des 14. Jahrhunderts gehörte es zum altböhmischen Königgrätzer Kreis. Während der Hussitenkriege wurde Politz im Mai 1421 von den Schlesiern, die auf Seiten des böhmischen Königs Sigismund kämpften und von Braunau über Politz und Náchod nach Prag zogen, niedergebrannt. Zudem wurde die Bevölkerung, die in den naheliegenden Wald am Ostaš geflüchtet war, schwer misshandelt[2].


Police nad Metují
Police nad Metují: Rathaus
Luftbild
Klosterkirche Mariä Himmelfahrt
Kolárovo Divadlo