Roger De Vlaeminck


Roger De Vlaeminck (* 24. August 1947 in Eeklo) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer und war in den 1970er Jahren einer der erfolgreichsten Klassikerfahrer des Radsports.

De Vlaeminck ist neben Rik Van Looy und Eddy Merckx der einzige Fahrer, der alle fünf Monumente des Radsports gewinnen konnte. Seine vier Siege bei Paris–Roubaix, die er in der „Hölle des Nordens“ zwischen 1972 und 1977 einfuhr, wurden erst 2012 durch seinen Landsmann Tom Boonen egalisiert.

Roger De Vlaeminck war aber nicht nur bei den Klassikern ein ernst zu nehmender Konkurrent von Eddy Merckx. Zwar war er nicht so erfolgreich wie sein Landsmann, jedoch vielseitiger. So gewann er je einmal die Weltmeisterschaft im Cyclocross (frühere Bezeichnung Querfeldeinrennen) bei den Profis und Amateuren sowie dreimal die belgische Meisterschaft bei den Profis und zweimal bei den Amateuren in dieser Radsportdisziplin. 1969, im Jahre seines zweiten Amateursiegs bei der belgischen Cyclo-Cross-Meisterschaft, errang er auch den belgischen Straßenmeistertitel bei den Profis. Weiter gewann er 1972 den belgischen Meistertitel im Zweier-Mannschaftsfahren (gemeinsam mit Patrick Sercu).

Rogers älterer Bruder Eric war ebenfalls international überaus erfolgreich, allerdings viel stärker auf das Querfeldeinrennen spezialisiert.

1950 Jean Robic |1951–1953 Roger Rondeaux |1954–1958 André Dufraisse |1959, 1962, 1964, 1965, 1967 Renato Longo |1960, 1961, 1963 Rolf Wolfshohl |1966, 1968–1973 Erik De Vlaeminck |1974 Albert Van Damme |1975 Roger De Vlaeminck |1976–1979, 1986 Albert Zweifel |1980, 1982–1984 Roland Liboton |1981 Hennie Stamsnijder |1985, 1987 Klaus-Peter Thaler |1988 Pascal Richard |1989 Danny De Bie |1990 Henk Baars |1991 Radomír Šimunek |1992 Mike Kluge |1993 Dominique Arnould |1994 Paul Herijgers |1995 Dieter Runkel |1996 Adrie van der Poel |1997 Daniele Pontoni |1998, 1999, 2002 Mario De Clercq |2000 Richard Groenendaal |2001, 2006, 2007 Erwin Vervecken |2003, 2004 Bart Wellens |2005, 2013 Sven Nys |2008 Lars Boom |2009, 2012 Niels Albert |2010, 2011, 2014 Zdeněk Štybar |2015, 2019–2021 Mathieu van der Poel |2016–2018 Wout van Aert |2022 Thomas Pidcock

1967 FrankreichFrankreich Michel Pelchat |1968 Belgien Roger De Vlaeminck |1969 Belgien René De Clercq |1970–1971, 1974–1975, 1977 Belgien Robert Vermeire |1972 Belgien Norbert Dedeckere |1973, 1976 Deutschland Bundesrepublik Klaus-Peter Thaler |1978 Belgien Roland Liboton |1979, 1986 ItalienItalien Vito Di Tano |1980 Schweiz Fritz Saladin |1981–1982 Tschechoslowakei Miloš Fišera |1983–1984 Tschechoslowakei Radomír Šimůnek senior |1985, 1987 Deutschland Bundesrepublik Mike Kluge |1988 Tschechoslowakei Karel Camrda |1989 Tschechoslowakei Ondrej Glajza |1990 Schweiz Andreas Büsser |1991 Schweiz Thomas Frischknecht |1992 ItalienItalien Daniele Pontoni |1993 Danemark Henrik Djernis


Roger De Vlaeminck bei der Flandern-Rundfahrt am berüchtigten Koppenberg