Südafrika


Die Republik Südafrika (RSA) ist ein Staat im südlichen Afrika. Er ist der am weitesten entwickelte Wirtschaftsraum des afrikanischen Kontinents. Im Süden und Südosten grenzt Südafrika an den Indischen Ozean, im Westen an den Atlantischen Ozean. Im Norden liegen die Nachbarstaaten Namibia, Botswana und Simbabwe, nordöstlich Mosambik und im Osten Eswatini. Das Königreich Lesotho wird als Enklave von Südafrika umschlossen.

Die Republik Südafrika hat drei Hauptstädte[7]: Die Regierung sitzt in Pretoria, das Parlament in Kapstadt und das Oberste Berufungsgericht in Bloemfontein. Die nach Einwohnern größten Metropolen des Landes sind Johannesburg (als Metropolgemeinde) und Kapstadt (als Metropolgemeinde). Englisch ist die Verkehrssprache des Landes, daneben sind Afrikaans und neun Bantu-Sprachen offizielle Sprachen. Die Universität Kapstadt gilt laut THE-Report als beste Universität Afrikas, die Technische Universität Tshwane in Pretoria ist eine der größten Universitäten des Kontinents.

Südafrika (RSA) gehört als einziges afrikanisches Land zu den G20-Wirtschaftsmächten und wird zu den fünf BRICS-Staaten gezählt. Der Sitz des Parlaments der Afrikanischen Union befindet sich in Johannesburg-Midrand. Südafrika ist eines der Gründungsmitglieder der Vereinten Nationen.[8] Zudem ist es Mitglied der Commonwealth of Nations.

Die Republik Südafrika ist ein kulturell diverses Land, in dem Menschen mehrerer Ethnien leben und das aufgrund dieser Vielfalt oft als „Regenbogennation“ bezeichnet wird. Da die verschiedenen Bevölkerungsgruppen nicht immer konfliktfrei nebeneinander lebten und leben, belasteten im Verlauf der Geschichte vielschichtige Probleme und Unruhen das Verhältnis beispielsweise zwischen der nichteuropäischen Mehrheitsbevölkerung und den europäischstämmigen („weißen“) Einwanderern sowie ihren im Lande geborenen Nachfahren, aber auch zwischen verschiedenen Nationalitäten innerhalb dieser während der Apartheid definierten Gruppen mit gravierenden Auswirkungen auf die Geschichte und Politik des Landes. Die Khoisan-Urbevölkerung, die in Überresten vereinzelt noch als Wildbeuter lebt, ist heute weitgehend marginalisiert.


Zusammengesetztes Satellitenbild Südafrikas
Satellitenbild des Kaps der Guten Hoffnung, künstliche Perspektive
Klimakarte Südafrikas
Brillenpinguine auf der Kaphalbinsel
Afrikanischer Elefant
Migrationsbewegungen in Südafrika
Bevölkerungspyramide Südafrikas 2020
Bevölkerungsentwicklung in Südafrika
Bevölkerungsdichte Südafrikas im Jahr 2011:
  • <1 Ew./km²
  • 1–3 Ew./km²
  • 3–10 Ew./km²
  • 10–30 Ew./km²
  • 30–100 Ew./km²
  • 100–300 Ew./km²
  • 300–1000 Ew./km²
  • 1000–3000 Ew./km²
  • >3000 Ew./km²
  • Die Karte zeigt Südafrikas Sprachen in den Gebieten, in denen sie aufgrund der ethnischen Verteilung der Bevölkerung vorherrschend sind.
    Afrikaans
    Englisch
    Sesotho
    Nord-Sotho
    Süd-Ndebele
    Siswati
    Xitsonga
    Setswana
    Tshivenda
    isiXhosa
    isiZulu
    keine vorherrschend
    gering besiedelt
    Felszeichnung der San in den Drakensbergen
    Ankunft von Jan van Riebeeck in Kapstadt, Gemälde von Charles Davidson Bell
    Langlaagte, eine Farm nahe Johannesburg, auf der das erste Gold am Witwatersrand gefunden wurde
    Flagge Südafrikas von 1928 bis 1994, Seitenverhältnis 2:3
    „Nur für Weiße“-Schild aus der Apartheid-Zeit auf Englisch und Afrikaans
    Nelson Mandela, Präsident der Republik Südafrika 1994–1999
    Cyril Ramaphosa, Präsident Südafrikas seit 2018
    Das südafrikanische Verfassungsgericht in Johannesburg
    Sitzungssaal der Nationalversammlung von Südafrika
    Gebäude der südafrikanischen Nationalversammlung in Kapstadt
    Die Union Buildings in Pretoria, Sitz der Exekutive
    Länder mit diplomatischer Vertretung in Südafrika in blau
    BRICS-Gipfeltreffen in Goa, 2016: Von links nach rechts: Präsident Michel Temer (Brasilien), Präsident Wladimir Putin (Russland), Premier Narendra Modi (Indien), Präsident Xi Jinping (China) und Präsident Jacob Zuma
    Amtsgebäude der Indian High Commission in Pretoria
    Distrikte Südafrikas (Stand 2016)
    Karte der Metropolgemeinden in Südafrika (Stand August 2016)
    Soldaten der SANDF
    Diamantenmine in Kimberley (1892)
    Historische Entwicklung des realen Bruttoinlandsprodukts
    Zentrum von Johannesburg
    Pro-Kopf-Einkommen verschiedener ethnischer Gruppen in Südafrika relativ zum Einkommen von Weißen
    Maisfeld in Südafrika
    Amarula Cream wird in Südafrika aus der Marula-Frucht hergestellt und weltweit vermarktet.
    Eisenerzbergbau bei Thabazimbi in der Provinz Limpopo
    Früchte werden in Ceres für den Export verpackt
    Hauptgebäude von Naspers in Kapstadt
    Hauptquartier der SABC im Johannesburger Vorort Auckland Park
    Blick auf Kapstadt und den Tafelberg
    Eingang zum Kruger-Park
    Das südafrikanische Nationalstraßennetz (N1–N18)
    Eisenbahnstreckennetz des Shosholoza Meyl, 2012
    Eisenbahnstreckennetz Südafrikas (graue Linien: ohne Betrieb)
    Der Flughafen O. R. Tambo in Johannesburg, der verkehrsreichste Flughafen Afrikas
    Karte ehemaliger Homelands in Südafrika
    Siedlungsgebiet von Soweto im Jahr 2005
    AIDS war die entscheidende Ursache für die zeitweise rückläufige Lebenserwartung in Südafrika (Quelle: World Bank World Development Indicators, 2004)
    Hinweis auf gefährliche Hijacking-Stelle auf der Autobahn N4 bei eMalahleni
    Rate der Tötungsdelikte in Südafrika. Die Werte im 20. Jahrhundert sind vermutlich zu niedrig geschätzt.[161]
    Kreuze bei Polokwane zum Gedenken an ermordete Farmer
    Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit in Johannesburg
    Schulkinder in Mitchells Plain
    Verwaltungsgebäude der Universität Pretoria
    Südafrikanische Spezialitäten
    Soccer City in Johannesburg, größtes Fußballstadion Afrikas
    Newlands Cricket Ground in Kapstadt