Syrien


Syrien (amtlich Arabische Republik Syrien, arabisch الجمهورية العربية السورية al-Dschumhūriyya al-ʿarabiyya as-sūriyya) ist ein Staat in Vorderasien und Teil des Maschrek. Syrien grenzt im Süden an Israel und Jordanien, im Westen an den Libanon und das Mittelmeer, im Norden an die Türkei und im Osten an den Irak. Mit rund 185.000 km² ist Syrien ungefähr halb so groß wie Deutschland. Im Jahr 2010 lebten knapp 21 Mio. Menschen im Land, die meisten in Aleppo, der Hauptstadtregion von Damaskus, in Homs, Hama und Latakia.

Die 63 v. Chr. begründete römische Provinz Syria war reich und bedeutend, nach Beginn der Islamisierung ab 634 wechselte das Gebiet zwischen Herrschaftsansprüchen. Die Syrische Republik wurde erstmals im Jahr 1930 gegründet und im Jahr 1946 unabhängig. Seit einem Staatsstreich 1963 regiert die arabisch-sozialistische Baath-Partei das Land diktatorisch.

Neben sunnitischen Muslimen gibt es in Syrien etwa 12 % Alawiten. Bereits in vorislamischer Zeit lebten Christen in Syrien, sie stellen heute noch etwa 10 % der Bevölkerung. Es gibt im Land acht staatliche und mehrere private Universitäten, darunter die deutsch-syrische Wadi International University. Wirtschaftlich sind für Syrien die Landwirtschaft, die Förderung und der Export von Erdöl sowie die Erzeugung von Textilien und Nahrungsmitteln bedeutend. Durch den Bürgerkrieg brach die Wirtschaftsleistung jedoch stark ein, die Syrische Lira unterlag zeitweise einer starken Inflation.

Seine heutigen Grenzen erhielt Syrien nach dem Ersten Weltkrieg durch die Aufteilung des bis dahin vom Osmanischen Reich beherrschten Arabischen Ostens unter die Siegermächte Großbritannien und Frankreich durch das geheim verhandelte Sykes-Picot-Abkommen von 1916. Ursprünglich verstand man unter Syrien den ganzen westlichen Zweig des Fruchtbaren Halbmonds, wie Arthur Ruppin 1916 schrieb:

„Syrien im weiteren Sinne des Wortes, in dem es auch Palästina umfaßt, erstreckt sich von der ägyptischen Grenze und der Arabischen Wüste im Süden (31. und 30. Breitengrad) nach Norden bis zum Amanus (37. Breitengrad), der es von Kleinasien trennt. Im Westen ist das Mittelmeer die Grenze, im Osten die Syrische Wüste und der Euphrat. Die nordsüdliche Ausdehnung dieses Gebietes ist 700 bis 800 km, die westöstliche 100 bis 300 km, die Gesamtfläche rund 200.000 km².“[5]


Landschaft nahe Aleppo
Winter auf den Golanhöhen
Bevölkerungsentwicklung[10] (in Millionen Einwohner)
Bevölkerungspyramide Syrien 2016
Junger Reiter in der syrischen Wüste (1996)
Armenische Schule in Aleppo
Umayyaden-Moschee in Damaskus
Maronitische Sankt-Elias-Kirche in Aleppo
Jüdische Hochzeit in Aleppo (1914)
Apameia am Orontes: römische Hauptstadt der antiken Provinz Syria
Tetrapylon, Palmyra
Grenzübergang zwischen Israel und Syrien nahe Quneitra im Jahr 2011
Olivenhain: Landwirtschaft stellt einen wichtigen Wirtschaftszweig in Syrien dar
Moderne Bürohochhäuser in Damaskus
Ölraffinerie in Homs
Die antike Oasenstadt Palmyra inmitten der Wüste zwischen Damaskus und dem Euphrat
Bahnhof Damaskus-Kanawat – ehemals nördlicher Endpunkt der Hedschasbahn
Hedschasbahn südlich von Amman, 2007
Flughafen von Aleppo