Traditionelle Grafschaften Englands


Die traditionellen Grafschaften Englands oder historischen Grafschaften Englands sind die 39 Grafschaften (counties), in die England bis 1889 gegliedert war. Im Englischen werden diese Grafschaften als ancient counties, historic counties oder seltener auch traditional counties bezeichnet. Verwaltungstechnisch sind die traditionellen Grafschaften Englands heute ohne Bedeutung.

Die traditionellen Grafschaften bestanden über Jahrhunderte hinweg als Verwaltungs- und Rechtsprechungsbezirke. Seit dem 19. Jahrhundert ist die englische Verwaltungsgliederung häufig reformiert worden. Aus diesem Grund sind die traditionellen Grafschaften von den heutigen Zeremoniellen Grafschaften (ceremonial counties) und den heutigen Grafschaften mit Verwaltungsfunktionen (non-metropolitan counties) zu unterscheiden. Gleichwohl identifizieren sich auch heute noch viele Engländer mit den traditional counties, weil diese im Laufe der Zeit zu geographischen Bezeichnungen wurden. Die Entstehung der ersten Grafschaften geht zurück bis in das 10. Jahrhundert und reicht bis in das 16. Jahrhundert hinein.

Die Grafschaft Monmouthshire wurde lange als Teil Englands angesehen, wird heute aber zu Wales gezählt. Die City of London gehört heute zwar keiner Grafschaft mehr an, liegt jedoch historisch in Middlesex.

In rechtlichen Regelungen wurden die Grafschaften häufig als County of, gefolgt vom Namen des Hauptortes bezeichnet (z. B. Yorkshire als County of York). Später wurden diejenigen Grafschaften, die nach ihrem Hauptort (county town) benannt sind oder deren Namen sonst einsilbig wäre, durch die Endung shire gekennzeichnet. Von dieser Regel gibt es zwei Ausnahmen:

In der Vergangenheit waren auch die Bezeichnungen Devonshire, Dorsetshire, Rutlandshire und Somersetshire gebräuchlich. Sie sind heute veraltet, wenngleich es noch heute den Titel Duke of Devonshire gibt.

Im englischen Sprachgebrauch werden für viele Grafschaften Abkürzungen benutzt. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Verkürzung mit einem angehängten „s“, so etwa bei Berks für Berkshire oder Bucks für Buckinghamshire. Manche Abkürzungen sind nicht ganz so offensichtlich, wie etwa Salop für Shropshire, Oxon für Oxfordshire oder Hants und Northants für Hampshire bzw. Northamptonshire.


Die traditionellen Grafschaften, wie sie im Domesday Book von 1086 verzeichnet sind