UCI Continental Team


UCI Continental Teams (dt.: Kontinentale Mannschaften) sind internationale Radsportteams, die an den Straßenradrennen der UCI Continental Circuits (UCI Africa Tour, UCI America Tour, UCI Asia Tour, UCI Europe Tour, UCI Oceania Tour) und der UCI ProSeries teilnehmen.

Die Teamkategorie UCI Continental Team wurde im Jahr 2005 im Zuge der Einführung der UCI ProTour als dritte Kategorie der durch den Weltradsportverband UCI registrierten Straßenradmannschaften nach den UCI WorldTeams und den UCI ProTeams (bis Saisonende 2019: UCI Professional Continental Teams) geschaffen und entspricht damit etwa der vorigen Kategorie GS3 bzw. TT3 (Groupe Sportif 3 bzw. Trade Team 3).

Ein UCI Continental Team besteht aus dem Repräsentanten des Teams, den Sponsoren, den Radrennfahrern und den anderen Beschäftigen des Teams (Manager, Trainer, Teamarzt, Soigneur, Mechaniker etc.). Bis zu drei Sponsoren haben den Status als Hauptpartner.[2]

Der Name eines UCI Continental Teams ist der Name oder die Marke einer oder mehrerer Hauptpartner. Der Teamname ändert sich also bei einem Wechsel der Sponsoren und kann auch ganz oder zum Teil zum Namen eines anderen Teams werden.

Die Fahrer der UCI Continental Teams sind wie die Fahrer der beiden nächsthöheren Teamkategorien an die Teams vertraglich gebunden, aber nicht notwendigerweise Berufssportler, da es insbesondere kein durch die UCI festgelegtes Mindesteinkommen gibt. Die nationalen Verbände können den Teams ihrer Nationalität professionellen Status geben.[3] Eine vertragliche Vergütung – auch auf professionellem Niveau – darf aber vereinbart werden.

Die Mindestanzahl von Fahrern je UCI Continental Team beträgt 8, die Höchstanzahl 16. Dazu kann das Team bis zu 4 weitere Spezialisten aus anderen Radsport-Ausdauerdisziplinen, also den Ausdauerwettbewerben des Bahnradsports, dem MTB-Cross-Country und dem Radcross verpflichten. Diese Spezialisten müssen in der letzten Saison unter den besten 150 der jeweiligen UCI-Weltrangliste platziert gewesen sein.